12.05.2022 - 10:55 Uhr
AuerbachOberpfalz

SPD unterstützt den aktuell stark beanspruchten Archeladen in Auerbach

Am Limit arbeiten die Ehrenamtlichen derzeit im Archeladen in Auerbach. Eine traditionelle Aktion des SPD-Ortsvereins kommt ihnen dabei entgegen.

Vertreter der Auerbacher SPD und der sozialdemokratischen Kreistagsfraktion bei der Spendenübergabe in der Arche: (von links) Edmund Goss, Brigitte Bradl, Hans Bauer, Doris Graf, Peter Danninger, Norbert Gradl und Ingrid Bauer.
von Jürgen MaschingProfil

Aktuell herrscht Hochbetrieb in der Hans-Böckler Straße in Auerbach: "So viele Berechtigungsscheine wie zur Zeit haben wir noch nie gehabt", sagt Doris Graf, die sprichwörtliche gute Seele im Archeladen in Auerbach. Knapp 100 Bedürftige sind es derzeit, die sich dort mit Lebensmitteln versorgen. Die bekommt, wer einen Berechtigungsschein von Caritas oder Diakonie hat.

Vier Teams zu jeweils acht Personen versuchen, den momentanen Ansturm zu bewältigen. Ob es um die Lebensmittelausgabe oder die Beschaffung geht, alle sind voll beschäftigt. Sie rekrutieren sich aus einem Kreis von rund 50 Ehrenamtlichen. "Wir befinden uns an der Grenze des Machbaren", beschreibt Doris Graf die Lage, nachdem noch geflüchtete Menschen aus der Ukraine dazugekommen sind. Tendenziell komme von den Supermärkten weniger an Lebensmitteln, und auch die höheren Preise machten sich deutlich bemerkbar. "Wir brauchen Personen, die arbeiten, wir brauchen Geld und aktuell auch gute Nerven."

Wichtig sind Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln, Milch oder Butter. Und hier kommt der SPD-Ortsverein Auerbach mit seiner Tradition einer jährlichen Lebensmittelspende ins Spiel. Vorsitzender Peter Danninger brachte sie, dieses Mal mit einem Wert von 350 Euro, in die Arche. Die SPD-Fraktion im Kreistag packte noch einmal etwa 650 Euro dazu, die Edmund Goss übergab.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.