12.08.2019 - 15:55 Uhr
AuerbachOberpfalz

Mit einer Spritztour in die Fränkische Schweiz fing alles an

„Auerbacher Ureinwohner“ nennen sich Anneliese und Johann Heidenreich. Beide können es fast nicht glauben, dass schon 50 Jahre vergangen sind seit ihrem Jawort in der Basilika in Gößweinstein.

Stellvertretender Bürgermeister Norbert Gradl (links) gratuliert Anneliese und Johann Heidenreich zur goldenen Hochzeit.
von Autor SCKProfil

Kennen gelernt hat Anneliese Wagner, die mit ihrem Bruder Richard aufgewachsen ist, ihren Hans durch eine Klassenkameradin aus der Hauswirtschaftsschule, Hildegard Kreuzer. Der Radio- und Fernsehmechaniker von Elektro Ficker führte damals im Kino ihrer Eltern Filme vor. Hildegard Kreuzer bat ihn um eine Spazierfahrt im Auto. Auf der Spritztour in die Fränkische Schweiz war Anneliese mit von der Partie. Abends um 18 Uhr wurde Hildegard daheim erwartet. Als sie nicht kam, schlugen die Eltern Alarm. Anneliese und Hans hingegen setzten die Fahrt fort. Als Anneliese spät zurückkehrte, waren auch ihre Eltern erbost.

Im August 1969 absolvierten die beiden den Brautunterricht bei Pfarrer Ritter und traten in der Dreifaltigkeitsbasilika in Gößweinstein vor den Traualtar. Der Jubilar verbrachte sein Arbeitsleben bei Elektro Ficker. Etliche Auerbacher erinnern sich, wie er entlang des Weges von Fronleichnams- und Flurprozessionen die Lautsprecherboxen angeschlossen hat. Anneliese lernte in der Bäckerei Winter, war hie und privat als Haushälterin beschäftigt und arbeitete auch mehrere Jahre bei der ortsansässigen Firma Weigand.

Das kinderlose Paar begann 1976 mit dem Hausbau und zog 1978 ein. Im trauten Heim pflegte sie ihre Handarbeitshobbys wie etwa Stricken und Teppichknüpfen und erledigte die Arbeit rund ums Haus und im Garten. Mittlerweile haben sich die Schwerpunkte verlagert. Der 77-Jährige Ehemann benötigt immer mehr die Hilfe seiner Gattin. Zwar fährt er noch mit dem Auto in die Stadt, und den kurzen Weg vom Rabensteig zur Norma schafft er mit dem Rollator, aber das Tätigkeitsfeld von Anneliese Heidenreich verlagerte sich in den letzten Jahren in die Wohnung. Der Bruder Richard Wagner beabsichtigt, aus Nürnberg zurück nach Auerbach ins Elternhaus zu ziehen.

Das Ehejubiläum wird bei Kaffee und Kuchen mit Bekannten und mit einem Essen im Fränkischen gefeiert, denn der Wallfahrtsort Gößweinstein und die Basilika üben weiterhin eine große Anziehungskraft aus. Ganz persönlich gratulierte der stellvertretende Bürgermeister Norbert Gradl zur goldenen Hochzeit, übermittelte die Glückwünsche der Stadt Auerbach und wünschte dem Jubelpaar noch gesunde und glückliche gemeinsame Jahre.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.