11.04.2019 - 13:12 Uhr
AuerbachOberpfalz

Stadtrat Auerbach zum ersten Mal im neuen Sitzungssaal

Zum Eingewöhnen an seiner frisch renovierten Wirkungsstätte absolviert der Stadtrat im öffentlichen Teil eine Tagesordnung mit wenigen Routinepunkten.

von Autor SCKProfil

Zur ersten Stadtratssitzung im Saal des sanierten Rathauses blickte Bürgermeister Joachim Neuß auf ein vollzähliges Gremium. Vor dem Einstieg in die Tagesordnung mit vier Punkten im öffentlichen Teil sprach er kurz die Restarbeiten der Renovierung an. "Derzeit läuft alles gut, was bis dato im Realzustand getestet wurde", stellte er fest. Da und dort gäbe es allerdings noch Reibungsverluste. Bebauungsplan rechtskräftig

Einstimmig und ohne Wortmeldung folgte der Stadtrat dem Vorschlag der Verwaltung, die Änderung des Bebauungsplans für das Industrie- und Gewerbegebiet Saaß als Satzung zu beschließen. Sie wird mit ihrer Bekanntmachung rechtskräftig. Baurecht am Speckbachweg

Um einer jungen Familie ein Baurecht zu verschaffen, stellt die Stadt einen Bebauungsplan für eine Parzelle am Speckbachweg mit der Flurnummer 840 auf. Die Fläche umfasst 4020 Quadratmeter. Genutzt werden soll das im Baugesetzbuch vorgesehene "vereinfachte Verfahren", das ohne Umweltprüfung und ökologischen Ausgleich auskommt. Die Planungskosten gehen zulasten des Grundstückeigentümers. Erstellt werden die Unterlagen von der Landschaftsarchitektin Ursula Barth, Ohrenbach. Zuschuss für Jugendgewehre

Für den Kauf von zwei Jugendgewehren beantragte der Schützenverein D' Speckbachpelzer Michelfeld einen Zuschuss. Derzeit schießen dort 23 Schüler bis zum zwölften Lebensjahr mit dem Lichtgewehr, die einen zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft 2018 erreicht haben. Den Umstieg auf das Luftgewehrschießen möchte ihnen der Verein mit Fabrikaten der Marke Feinwerk, Modell Evolution 800, erleichtern. Ein Angebot lautet auf 2798 Euro. Nach den Förderrichtlinien der Stadt genehmigte der Rat fünf Prozent der Kosten, also maximal 139,90 Euro. 40 Euro Erfrischungsgeld

Den Einsatz der Wahlvorstandsmitglieder und -helfer bei der Europawahl am Sonntag, 26. Mai, will der Stadtrat würdigen. Einstimmig genehmigte er ein Erfrischungsgeld in Höhe von 40 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.