05.02.2019 - 10:48 Uhr
AuerbachOberpfalz

Stadtverband verabschiedet Himmelsboten

Ob als Christkind oder als Engel: Zwei Auerbacher Realschülerinnen haben in der Weihnachtszeit immer eine gute Figur gemacht. Das ist dem Stadtverband ein Dankeschön wert.

Der Stadtverband Auerbach verabschiedet die Christkinder 2018 (von links) Theo Schleicher, Nathalie Becher, Anton Lord, Marina Brütting und Eugen Eckert.
von Autor SCKProfil

Ein Riesenpensum an Terminen und ungezählte Freizeitstunden absolvierten die beiden Auerbacher Christkinder. Oft traten sie auch zu zweit auf und präsentierten sich dann als Christkind und Engel. Für ihr Engagement, das sie mit Begeisterung und großem persönlichen Einsatz bewältigten, dankte der Stadtverband den Realschülerinnen Marina Brütting aus Auerbach und Nathalie Becher aus Bärnhof mit ansprechenden Geschenken.

Alfred Graf, der Autor des Prologs und Coach der beiden Mädchen bei Vortragsübungen und Auftritten, war am Abend ihrer Verabschiedung durch Opa-Pflichten verhindert. Er kümmerte sich um einen kranken Enkel. So verlas der Stadtverbandsvorsitzende Eugen Eckert das "Zeugnis" von Graf. Darin bestätigte er Marina und Nathalie, von den drei Abenden der Übungen bis zum letzten Auftritt immer mit Eifer und Ausdauer bei der Sache gewesen zu sein.

Gemeinsame Auftritte hatten beide beim Auerbacher Adventsmarkt, wo Marina den Prolog sprach, während Nathalie den Engel darstellte, bei Regens Wagner, im Caritasheim und im Jakobushof. Manchmal begleitete sie Anton Lord als Nikolaus, der dann - wie beim Auerbacher Adventsmarkt - einen großen Sack voll Süßigkeiten mitschleppte.

Einzelaufritte bewältigten Marina und Nathalie abwechselnd bei der Seniorenfeier der Stadt, bei Advents- und Weihnachtsfeiern in Vereinen. Es ging aber auch über die Stadtgrenzen Auerbachs hinaus in den Kindergarten nach Neuhaus, ins Pflegeheim nach Ranna, zum ADAC nach Königstein und zum Reitclub in Wiesendorf bei Mantel. Überall hinterließen sie durch ihr freundliches Auftreten und die gelungenen Textvorträge einen guten Eindruck.

Der Stadtverbandsvorsitzende übergab mit freundlichen Dankesworten einen Blumenstrauß und ein Kuvert mit einer finanziellen Anerkennung. Dazu erhielten die Christkinder ein von Alfred Graf zusammengestelltes Fotobuch mit Bildern und Zeitungsausschnitten von den Auftritten. Es hatte "Die Himmelsboten 2018" als Buchtitel. Auch an eine Bestätigung über ihr hervorragendes ehrenamtliches Engagement und ihr perfektes Auftreten in der Öffentlichkeit war gedacht worden - eine gut vorzeigbare Bescheinigung, die sie durchaus bei künftigen Bewerbungen beifügen können. Eckerts Dank galt auch den Eltern für die übernommenen Fahrdienste.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.