02.09.2021 - 13:34 Uhr
AuerbachOberpfalz

Zwei Tage "Ewige Anbetung" in Auerbach enden mit Prozession

Eine Prozession folgt dem Schlussgottesdienst der Ewigen Anbetung.
von Autor SCKProfil

Traditionell beging die katholische Pfarrei St. Johannes der Täufer an den letzten beiden August-Tagen die "Ewige Anbetung". Von morgens bis abends rief die Pfarrgemeinde auf zum Gebet vor der Monstranz im Tabernakel. Pfarrgemeinderat, Katholischer Frauenbund, Rosenkranzbruderschaft, Kolpingsfamilie, Marianische Männerkongregation sowie Kinder- und Jugendchor gestalteten Gebetsstunden. Viele Gläubige kamen zu stillen Gebeten in die Kirche. Den feierlichen Schlussgottesdienst zelebrierte Pater Markus Flasinski im Gedenken an seinen verstorbenen Ordensbruder Wladyslaw Dymny, der als erster Resurrektionisten-Priester die Pfarrei St. Johannes in Auerbach führte. Mehr als 100 Meter lang war die folgende Prozession über die Degelsdorfer Straße, vorbei am Marienkindergarten und am Bürgerspital durch die Untere Vorstadt zurück zur Pfarrkirche. Den Gesang der Gläubigen begleitete die Michelfelder Blasmusik.

Nach der Prozession empfangen die Gläubigen in der Pfarrkirche den eucharistischen Segen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.