27.10.2020 - 16:30 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Appartement-Hotel beim Sibyllenbad: Landrat bringt Rückzug der Kewog ins Spiel

Wie geht es mit dem Appartement-Hotel der Kewog beim Sibyllenbad weiter? Die Fraktionen der CSU und der Liste Zukunft können sich mittlerweile auch einen Rückzug der Kewog vorstellen.

Die Fraktionen der CSU und der Liste Zukunft besichtigten das Appartement-Hotel in Bad Neualbenreuth
von Externer BeitragProfil

Die beiden Fraktionen besichtigten das Appartement-Hotel Sibyllenbad in Bad Neualbenreuth, um über die Entwicklung des Tourismus in der Region während der Corona-Krise zu diskutieren. Die Wahl war auf Bad Neualbenreuth gefallen, weil die Gemeinde für den Tourismus in der Region eine wichtige Rolle spielt. Nachdem das Sibyllenbad und die Unterkünfte am Ort in der Coronakrise lange geschlossen hatten, ist der Betrieb zwischenzeitlich wieder angelaufen.

„Lediglich das von der Kewog- Betriebs-GmbH geführte Appartement-Hotel Sibyllenbad wird nach wie vor bis Januar 2021 geschlossen bleiben, was immer wieder auf Kritik seitens vieler Stammgäste, aber auch der Wohnungseigentümergemeinschaft stößt“, so CSU und Liste Zukunft.

Nach Angaben der Christsozialen will die Kewog-Geschäftsführung die Zeit nutzen, um in den Zimmern bei den hygienischen Standards nachzubessern und dringende Sanierungsmaßnahmen vorzunehmen. Hotelleiterin Kristina Gebel präsentierte den Mitgliedern des Kreistages die Räumlichkeiten des 24 Jahre alten Hauses mit insgesamt 44 Appartements. Die Kreisräte erfuhren von Problemen bei der Ausstattung und dem Mobiliar in den Zimmern sowie bei den Bädern, die dem Anspruch an Barrierefreiheit nicht genügten.

Bürgermeister Klaus Meyer stellte heraus: „Bislang gab es in Bad Neualbenreuth für jedes Klientel ein ansprechendes Übernachtungsangebot und das Appartement-Hotel wurde entsprechend angenommen. Die Auslastungsquoten sind sehr gut, obwohl zuletzt wichtige Einnahmen aus jährlich gebuchten, betrieblichen Präventionsmaßnahmen größerer Unternehmen weggebrochen sind. Die Befürchtung liegt nahe, dass die Stammkundschaft dauerhaft fernbleiben könnte, wenn das Hotel noch länger geschlossen bleiben sollte.“

Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Bad Neualbenreuth

Fraktionssprecher Bernd Sommer machte deutlich, dass man sich mit der Kewog hier in einem Spannungsfeld aus wirtschaftlichen und kommunalpolitischen Interessen bewege, die gegeneinander abzuwägen seien. Es sei zwar Aufgabe des Aufsichtsrates, strategische Richtungsentscheidungen zu treffen, die wirtschaftlich sinnvolle Umsetzung sei jedoch Aufgabe der Geschäftsleitung. Landrat Roland Grillmeier, neuer Vorsitzender des Kewog-Aufsichtsrats, deutete an, dass zeitnah geprüft werden müsse, ob ein Rückzug der Kewog als Hotelbetreiber und Teileigentümer Sinn mache. Der Fraktionssprecher der Liste „Zukunft TIR“, Matthias Grundler, stimmte dem zu, denn die Wiedereröffnung und noch viel mehr eine tragfähige Zukunftsperspektive hätten eine touristische Bedeutung über die Grenzen von Bad Neualbenreuth hinaus.

Im November soll auf einer Klausurtagung des Aufsichtsrates unter anderem über die Zukunft des Appartement-Hotels diskutiert werden. Einig sind sich alle Beteiligten, dass der Landkreis touristisch großes Potenzial hat, das deutlich stärker genutzt werden müsse.

Die Kreisräte der CSU und der Liste Zukunft besichtigten mit Landrat Roland Grillmeier (Dritter von links) das Sibyllenbad-Appartement-Hotel der Kewog.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.