22.07.2020 - 13:35 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Segen für sanierte Turnhalle in Bad Neualbenreuth

In Bad Neualbenreuth hat die sanierte Schulturnhalle den kirchlichen Segen erhalten. Ein auf das Wesentliche reduzierter Festakt mit einer begrenzten Gästezahl, das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen und offene Fenster machten es möglich.

Für den Festakt hatten die Kinder unter anderem einen Tanz einstudiert.
von Ulla Britta BaumerProfil

Bürgermeister Klaus Meyer hat demonstriert, wie sich auch in Krisenzeiten eine Einweihungsfeier auf die Beine stellen lässt. Am Dienstagvormittag hatte er dazu in das generalsanierte Gebäude eingeladen. "Wir wollten die Einweihung trotz Corona noch vor den Sommerferien machen", begründete er die Entscheidung. Immerhin sollte es fünf Jahre von den ersten Überlegungen bis zur Fertigstellung der Bauarbeiten dauern. Was aber nicht am Markt Bad Neualbenreuth gelegen habe, so Meyer.

Hier gibt es mehr Informationen über die Sanierung der Turnhalle

Bad Neualbenreuth

Der Bürgermeister begrüßte den auf 45 Personen festgelegten Gästekreis, darunter seine Amtskollegen Bernd Sommer (Waldsassen), Johann Burger (Leonberg), die mit ihm im Schulverbund tätig sind, Elternbeiratsvorsitzende Daniela Altnöder, die ehemalige Rektorin Gabriele Achmann und Architekt Florian Schabner aus Bärnau.

Kurzer Segnungsakt

Klaus Meyer überließ zuerst Pfarrer George Parankimalil das Wort. "Wir schaffen das. Das haben Sie vor vielen Jahren gesagt. Und es ist geschafft", betonte der Geistliche, der den Segnungsakt aufgrund der ungewöhnlichen Umstände kurz hielt. Klaus Meyer zog eine Bilanz zur Planungs- und Bauzeit und bedankte sich bei allen Beteiligten, insbesondere beim Bauleiter und dem Hausmeister vor Ort, Hans Riedl. "Lieber Hans, du hast es nicht leicht gehabt, unter besonderen Bedingungen alles zu koordinieren", bekannte Meyer.

Im Jahr 2015, so Meyer, habe er per E-Mail vom damals neuen Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) erfahren. Danach habe man eine Voranfrage gestartet, aber aus Mangel an verfügbaren Baufirmen habe man das Projekt um ein Jahr verschieben müssen. Als weiteren Stein, der später im Weg lag, bezeichnete Meyer das "kleine Virus". Die Anträge auf Fördermittel hätten sich gelohnt, so Meyer. Immerhin seien insgesamt Ausgaben in Höhe von 1,5 Millionen Euro zusammengekommen. Die Turnhalle, die 1971/72 erbaut wurde, sei bis zur Sanierung im Urzustand gewesen. Damals habe der Bau von Schule und Turnhalle insgesamt 3,6 Millionen Mark gekostet. Auf die Turnhalle entfielen knapp 900 000 Mark. "Damals wurde das kritisiert." Aber im Vergleich mit den jetzigen Ausgaben sei die damalige Summe gerechtfertigt gewesen, "wenn man bedenkt,dass die Schulturnhalle über 50 Jahre ihren Dienst getan hat", so Meyer. Der Bürgermeister ließ auch gleich anklingen, dass nach gänzlicher Fertigstellung der letzten Arbeiten an der Turnhalle die energetische Sanierung der Schule anstehe.

Ausweichen in den Tillensaal

Klaus Meyer dankte auch Schulleiterin Karin Gleißner für das Verständnis, dass die Schüler während der Bauarbeiten im Sportunterricht in den Tillensaal hatten ausweichen müssen. "Ich wünsche allen Schülern, allen TSV-Mitgliedern und sonstigen Nutzern sowie unseren Präventionsgästen im Kurmittelhaus Sibyllenbad eine unfallfreie Ausführung ihrer sportlichen Tätigkeiten", betonte Meyer und schloss mit dem Hinweis, dass auch der Tillensaal nun saniert werde.

Karin Gleißner dankte allen am Bau Beteiligten, bevor sie die Turnhalle für die Kinder freigab. Diese hatten ein Gedicht und einen Tanz vorbereitet. "Auch die Erwachsenen dürfen mittanzen. Dann können wir gleich testen, ob die neue Turnhalle das aushält", meinte Gleißner schmunzelnd. Mit viel Freude führten die Mädchen und Buben ihr einstudiertes Programm auf. Architekt Florian Schabner freute sich über den bis auf Restarbeiten abgeschlossenen Auftrag und brachte als Geschenk Bälle mit. Abschließend gab es im Foyer der Schule Kaffee und Kuchen.

Pfarrer George Parakimalil (links, mit Bürgermeister Klaus Meyer) segnete das Gebäude und spendete Weihwasser.
Für den Festakt hatten die Kinder unter anderem einen Tanz einstudiert.
Für den Festakt hatten die Kinder unter anderem einen Tanz einstudiert.
In Gedichtform brachten die Mädchen und Buben ihre Freude über die fertig sanierte Turnhalle zum Ausdruck.
Architekt Florian Schabner (Mitte) überreichte an Bürgermeister Klaus Meyer einen Sack voller Turnbälle. Links im Bild Pfarrer George Parankimalil.
Schulleiterin Karin Gleißner freute sich, dass die Halle nun wieder rege genutzt werden kann.
Pfarrer George Parankimalil segnete die Turnhalle und die Anwesenden.
Bürgermeister Klaus Meyer erinnerte in der für die Einweihung schön geschmückten Turnhalle an die Anfänge der Planungen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.