16.12.2019 - 14:37 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Weihnachtsmarkt bei Wind und Wetter

Auch die zweite Auflage des traditionellen Kunsthandwerkermarktes im frisch ernannten Bad Neualbenreuth war ein voller Erfolg. Die Besucher ließen sich vom ungemütlichen Wetter nicht abhalten.

Trotz Regens strömten die Besucher zum Kunsthandwerklichen Weihnachtsmarkt
von Autor ENZProfil

Nein, so sieht kein Weihnachtsmarktwetter aus: Wind- und Regenböen wechselten sich ab, luden eigentlich nicht gerade zu einem Bummel ein. Doch mit Regenschirm und wetterfester Kleidung ausgerüstet trotzten die dennoch zahlreich zur zweiten Ausgabe des weihnachtlichen Kunsthandwerkermarktes gekommenen Besucher den Wetterunbilden. Wurde es gar zu arg, suchten sie Schutz im Tillensaal bei Kaffee und Kuchen und der Musik von Franz Becker oder in anderen festen Ausstellungsräumen.

Als Magnet, besonders für die Kinder, entwickelte sich heuer die Judengasse mit mehreren Märchengruppen, der Wunschzettelstube, dem Kerzenziehen und dem Kinderkarussell. Hier lud das Backhaus Kutzer mit einem Stand gleich zu Anfang zu einem Schwenk ein. Besonders großes Interesse fand der Tag der offenen Tür in der neu eingerichteten Kaffeerösterei. Geschäftsführer Patrick Kutzer und Alparslan Üründül, der Herr des Röstens, beantworteten geduldig Fragen, stellten verschiedene Kaffeesorten und Anbaugebiete vor. Alle, die die Räumlichkeiten noch von der Bäckerei Stähli her kannten, staunten, wie sie sich verändert haben. Am Ende der Judengasse konnten die Kinder im Sengerhof wieder kreativ werden: Da wurden kleine Tischdecken mit weihnachtlichen Motiven bedruckt oder Teddybären gebastelt sowie Filzlaternen mit einem Aufhänger versehen.

Zum zweiten Weihnachtsmarkt-Wochenende unterhielt auch die ungarische Partnergemeinde Vál einen Stand mit Spezialitäten. Lángos und Pálinka waren dort die Renner. Im Hof des ehemaligen "Schusterhauses" hatte nicht nur der Schmied wieder seine Werkstatt, sondern es gab auch interessante Beton- und Holzdeko für Heim, Garten und Terrasse. Am Marktplatz zog ein neuer Stand mit Taschen, Lampen und Schmuck aus Holz die Besucher in seinen Bann. Besonders die Taschen aus Furnierholz - aufwendig in Handarbeit angefertigt und jede als Unikat erkennbar - zogen die Damenwelt an.

In der Gäste-Information bot Elfriede Berling aus Wernersreuth ihre beliebten Bilder mit Naturdarstellungen an. Im dahinterliegenden Stodl konnte man Gläser mit einer individuellen Gravur versehen lassen. Auf dem Marktplatz hatte der Schützenverein Ringelstein Ottengrün in einem attraktiven Holz-Pavillon Quartier bezogen und lockte die Besucher mit Feuerzangenbowle und mehr an. Dicht von Zuhörern umringt waren die Großkonreuther Alphornbläser unter der Leitung von Markus Werner. Unermüdlich betätigte sich Alfons Schnurrer, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins, als Mann, der für die Wärme an den vielen Feuerstellen sorgte und ständig Holz nachlegte.

Natürlich kam noch einmal der Nikolaus mit seinem Begleiter, dem Krampus, um die Kinder zu beschenken. Auch er ließ sich - wie die zahlreichen Familien mit Kindern - von den Regenschauern nicht beeindrucken. Die Gäste von nah und fern drückten wieder einmal ihre Bewunderung für diesen einmaligen Weihnachtsmarkt aus.

Hier konnte man sich Gläser individuell gravieren lassen.
Besonders beliebt waren die vielen Mitmach-Aktionen für Kinder. Hier wird eine Weihnachtsdecke bedruckt.
Eine Attraktion war das Kinderkarussell auch im Regen.
Die Großkonreuther Alphornbläser bei ihrem Konzert auf dem Marktplatz.
Die Partnergemeinde Vál bot ungarische Spezialitäten an.
Franz Becker unterhielt die Gäste im Tillensaal mit weihnachtlichen Weisen.
Geschäftsführer Patrick Kutzer (links) erläuterte beim Tag der offenen Tür in der neuen Kaffeerösterei viele Details.
Beim Schützenverein Ringelstein Ottengrün wurde Feuerzangenbowle angeboten.
Ein ganz besonderes Angebot waren Taschen und Lampen aus Holz.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.