17.01.2020 - 14:51 Uhr
BärnauOberpfalz

Ärzte-Ehepaar in Bärnau feiert Praxisjubiläum

Seit nun 40 Jahren gibt es die Gemeinschaftspraxis von Siegbert Weinrich und Cordula Köhler-Weinrich in Bärnau. Zum Jubiläum schaut Stadtoberhaupt Alfred Stier vorbei. Das Ehepaar kam damals nicht nur wegen der Arztpraxis in die Knopfstadt.

Zur Demonstration, wie das "besondere Geschenk" für das Ärzte-Ehepaar Siegbert Weinrich und Cordula Köhler-Weinrich (von links) aussehen könnte, hat Bürgermeister Alfred Stier ein Foto des Gemäldes aus Knöpfen, das den Bayerischen Ministerpräsident Markus Söder zeigt, mitgebracht.
von Susanne Forster Kontakt Profil

"Wir sind eine der Dienstältesten in der gesamten Oberpfalz", freut sich Allgemeinarzt Siegbert Weinrich. Am 16. Januar vor genau 40 Jahren eröffnete er zusammen mit seiner Frau, der Allgemeinmedizinerin Cordula Köhler-Weinrich, die Arztpraxis in Bärnau. Doch es gab nicht nur das 40-jährige Bestehen zu feiern. Auch der Geburtstag von Siegbert Weinrich ist am 16. Januar. Er wurde am Donnerstag 71 Jahre alt. "Ich habe mir vor 40 Jahren die Arbeit zum Geburtstag geschenkt", erinnert er sich zurück und schmunzelt.

Die Gemeinschaftspraxis befand sich zunächst in der Philipp-Mühlmayer-Straße. Weinrich ist der Nachfolger von Dr. med. Josef Fuchs, der im Jahr 1975 verstarb und von 1932 bis 1975 Arzt in Bärnau war. Die Praxis ging aber erst 1980 in den Besitz des Ärzte-Ehepaares über. Zunächst war Erich Hammerschmid 1976 mehrere Monate Arzt in Bärnau. Danach war die Praxis in der Philipp-Mühlmayer-Straße vier Jahre lang unbesetzt.

Bürgermeister Alfred Stier (von links) mit der dienstältesten Mitarbeiterin Gabi Fischer (39 Jahre in der Praxis), den Mitarbeiterinnen Judith Hecht und Judith Güntner (27 Jahre in der Praxis), dem Ärzte-Ehepaar Cordula Köhler-Weinrich und Siegbert Weinrich, sowie den Mitarbeiterinnen Nicole Pfab (25 Jahre) und Alexandra Frötschl (17 Jahre). Nicht im Bild ist Mitarbeiterin Jutta Riedl (30 Jahre in der Praxis).

Stadtjagd samt Arztpraxis

Etwas aus dem Nähkästchen plauderte der Allgemeinarzt beim Überraschungsbesuch von Bürgermeister Alfred Stier. Weinrich verriet, dass sich das Ehepaar beim Medizinstudium in Würzburg kennen lernte. Seit dem ersten Semester, so Weinrich, seien die beiden ein Paar. Das war im Jahr 1971. "Wir sind tief verwurzelt in Bärnau", sagt Siegbert Weinrich. Der Grund, warum das Ehepaar vor 40 Jahren in den Ort gekommen ist, war aber nicht nur die zum damaligen Zeitpunkt vakante Praxis. "Sie war zusammen mit der Stadtjagd Bärnau in der Jagdzeitung ausgeschrieben", erinnert sich der Allgemeinarzt. Da beide nicht nur aktive Jäger waren, sondern seine Frau und er auch der Natur sehr verbunden sind, gaben sie bei ihrem ersten Treffen in Bärnau im Mai 1979 dem damaligen Bürgermeister Josef Stich ihre Zusage. Von da an seien sie nicht nur Inhaber der Stadtjagd gewesen, die sie 25 Jahre lang bis zum Jahr 2004 betrieben. Seither sind sie auch die medizinischen Ansprechpartner in Bärnau. Eingezogen in das Anwesen in der Philipp-Mühlmayer-Straße, erinnert sich Cordula Köhler-Weinrich, sind die beiden am 24. Dezember 1979. Zwischen Umzugskartons habe sie damals den Weihnachtsbaum geschmückt, schmunzelt sie.

1997 bezog das Ehepaar ein neues Domizil an der Bahnhofstraße, wo sich Praxisräume und Wohnung befinden. Der Bürgermeister überbrachte nicht nur seine Glückwünsche zum 40-jährigen Bestehen der Praxis und dem Geburtstag des Arztes. Er dankte dem Ehepaar für seinen "extremen Einsatz in den letzten Jahren" im Namen der Stadt und aller Patienten. "Das nehme ich mir jetzt einfach mal raus", so Stier. "Ihr seid ein guter Arbeitgeber in der Region", lobte er. "Wir haben keine große Fluktuation", sagte Weinrich. "Gabi Fischer ist unsere dienstälteste Mitarbeiterin. Sie arbeitet seit 39 Jahren bei uns."

Gemälde aus Knöpfen

Auch an ein Präsent hat der Rathauschef gedacht. "Ich wollte etwas schenken, das nicht jeder hat." Zwar hatte er das Geschenk noch nicht mit dabei. Ein gelegtes Gemälde, hergestellt aus rund 2000 Knöpfen, solle es werden. "Aber wir brauchen euch dazu. Ein Fotograf wird von euch beiden ein Bild machen", kündigte er an. Das diene als Vorlage für das Knopf-Gemälde, passend zur Knopfstadt Bärnau. "Ein Bärnauer Traditionsprodukt", nannte es Stier. Bisher gebe es so ein Gemälde nur von Johann Müller, dem Begründer der Bärnauer Knopfindustrie, und dem Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Von dem Knopf-Bild des Ministerpräsidenten brachte Stier ein Foto mit, um dem Ehepaar einen Vorgeschmack auf ihr Geschenk zu demonstrieren.

Das Jubiläum gefeiert hat das gesamte Praxis-Team samt Apothekerin Ingeborg Fischer und den beiden Vertretungsärzten Bernhard Person und Rainer von Knethen am Freitagabend im Gasthof zur Post, wie Siegbert Weinrich verriet. Die Praxis, so der Arzt, sei in den gesamten 40 Jahren dank der Hilfe durch die Vertreter nicht einmal geschlossen gewesen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.