17.06.2020 - 17:46 Uhr
BärnauOberpfalz

Blutspende als Rundlauf

Blutspenden sind ausdrücklich erlaubt, teilt das BRK Bärnau mit. Die Bereitschaft ist bestens darauf vorbereitet. Zusätzliche Maßnahmen sollen Spender und Ehrenamtliche schützen.

Das BRK Bärnau lädt am Mittwochnachmittag, 24. Juni, zum Blutspenden ins Pfarrheim Bärnau ein. Die Bereitschaft überlegte sich zusätzliche Maßnahmen zum Schutz gegen Corona für Spender und freiwillige Helfer.
von Externer BeitragProfil

Die BRK Bereitschaft Bärnau ist sehr froh, dass der Blutspendetermin am Mittwoch, 24. Juni, von 16 bis 20.30 Uhr im Bärnauer Pfarrheim stattfinden kann. Blutspenden sind ausdrücklich erlaubt, schreiben die Ehrenamtlichen in der Pressemitteilung. Laut Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege Ende März dürfen Blutspendetermine unabhängig von den Corona-Beschränkungen weiterhin stattfinden. "Es gibt keine Hinweise für die Übertragbarkeit des Erregers durch Blut und Blutprodukte", stellt die Bereitschaft klar. Und: Blutspendetermine würden generell äußerst strengen, hygienischen Regularien unterliegen.

Abstand halten

Zum Schutz der Spender und der ehrenamtlichen Helfer werden beim Blutspendetermin in Bärnau folgende zusätzliche Maßnahmen umgesetzt: "Die Spender werden in einem Rundlauf durch das Pfarrheim geleitet", erläutern die Verantwortlichen das Konzept. Das Pfarrheim soll über den unteren Eingang des Pfarrheimes von der Pfarrgasse aus betreten werden. An diesem Eingang stehen Desinfektionsspender bereit. Außerdem erfolgt rein vorsorglich eine Temperaturmessung bei allen Spendern bereits vor der Registrierung. Ziel ist es, Spender mit erhöhter Temperatur zu identifizieren und den Kontakt mit anderen Personen im Spendelokal zu verhindern. Die Ehrenamtlichen achten auf die "Entzerrung" der Warteschlangen und die Einhaltung eines ausreichenden Abstands.

Mit Maske und Abstand zum Blutspenden in Erbendorf

Erbendorf

Lunch-Pakete statt Imbiss

Die Spende-Liegen werden in einem Abstand von mindestens 1,5 Metern aufgebaut. Die Kontaktflächen auf den Spende-Liegen werden regelmäßig desinfiziert. Die Handschuhe der Mitarbeiter werden nach jedem Spender desinfiziert oder gewechselt. Die Räumlichkeiten werden regelmäßig gelüftet. Anstelle des üblichen Imbisses werden Lunch-Pakete gereicht, um den Aufenthalt der Spender und die Kontaktflächen zu minimieren. "Bitte bringen Sie zur Blutspende keine Begleitung mit, die nicht Blut spendet", teilt das BRK Bärnau mit.

Spendewillige mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen und Menschen, die direkten Kontakt zu Covid-19-Erkrankten hatten, werden nicht zur Spende zugelassen. Zur Blutspende mitzubringen sind unbedingt ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein und der Blutspendeausweis. Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis.

"Blutspenden ist in dieser Zeit wichtiger denn je", wissen die Verantwortlichen. Ohne Blutspenden sei die Versorgung von Kranken und Verletzten nicht gesichert. Denn es gebe keine künstliche Alternative zu Blutspenden und jeden Tag würden allein in Bayern 2000 Blutspenden benötigt. Aufgrund der geringen Haltbarkeit von 42 Tagen ist ein kontinuierliches Engagement unabdingbar.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.