21.06.2021 - 13:02 Uhr
BärnauOberpfalz

Hannes Ringlstetter findet neuen Job für Andreas Scheuer

Hannes Ringlstetter, niederbayerischer Kabarettist und Sänger, begeisterte am Wochenende gleich zweimal die Zuhörer vor dem Geschichtspark in Bärnau. In seiner Band setzt er auch auf Unterstützung aus dem Landkreis Tirschenreuth.

von Konrad RosnerProfil

Mit einem lauten "Servus Bärnau" betrat Musiker Hannes Ringlstetter am Samstagabend um kurz nach 20 Uhr die Bühne vor dem Geschichtspark. Den Sieg der Deutschen gegen Portugal hatte er sich dann doch noch vorher angeschaut. Vor 400 Zuhörern präsentierte der Niederbayer mit seiner Band sein neues Album „Heile Welt“, das er schon vor Corona geschrieben hatte.

Mit dem Lied „Ich bin mal laut, ich bin mal leise“ eröffnete Ringlstetter mit seiner tiefen Bass-Stimme das Konzert. Mit einem „Super, dass da seid's“ sorgte er für einen tosenden Applaus. Der Musiker verwies darauf, dass er nach der langen Pause in Bärnau nun erst das dritte Konzert seiner neuen Show gebe. „Mir san alle richtig älter worn, aber niat gscheiter“, stellte er fest. Ringlstetter wollte wissen, wer denn schon seine neueste CD „Heile Welt“ habe. Gerade mal drei Konzertbesucher meldeten sich. Seine Antwort: „Was, ihr seid's ja gar ned vorbereitet. Warum seid's denn dann überhaupt da? Habt's wohl gedacht, is eh nix los, dann horchma uns holt dean Schmarn oa?“

Neuer Bademeister

Der Niederbayer verwies darauf, dass die Oberpfälzer an sich sehr verschlossen seien. Dies merke er hier aber gar nicht. Angst habe er vor dem Konzert gehabt, als Wolken aufzogen. Doch Organisator Alfred Wolf habe gleich zu ihm gesagt: „Des Wetter soll auf Tirschnreith zeing.“ Ringlstetter ins Publikum: „San Tirschnreither a dou?“ Es meldeten sich einige. „Seid's frou, ihr habt a Sauwetter dahoam.“

Ringlstetter ist nicht nur Sänger, er ist auch eine toller Kabarettist. Er sei auf der Suche nach einem neuen Job für Verkehrsminister Andreas Scheuer. Gemeinsam mit dem Publikum eruierte er, dass der Andy der neue Bademeister im Tirschenreuther Freibad werden könnte, im Winter! Nicht fehlen durfte der Titelsong aus dem aktuellen Album „Heile Welt“. Ringlstetter spielte förmlich mit dem Publikum. Er hatte sichtlich viel Spaß. Nach rund 45 Minuten tauschte er seine Sonnenbrille gegen eine normale Brille aus.

"Geld ist abgelaufen"

Der Musiker outete sich zudem, dass er Zoigl nicht so mag: „Na, des pack i net.“ Für sich und Jochen „Gurke“ Goricnik genehmigte er sich dann ein „Urtyp hell“. Kurze Zeit später brachte der „Nigl“, Jürgen Mark, eine halbe Kiste Bier auf die Bühne und verteilte die Flaschen. Gesungen wurde natürlich auch. Toll das Liebes- und Romanzenlied „Radl am See“ und „Alles für die Family“, das die Band gemeinsam mit Ringlstetter a cap­pel­la sang.

Nach gut eineinhalb Stunden merkte Hannes Ringlstetter an: „Das Geld ist abgelaufen.“ Mit dem Kultsong und Heimatlied „Niederbayern“ endete eigentlich das Konzert. Ehe er noch mit Zigarette auf die Bühne kommend zwei Zugaben ablieferte. Am Sonntagabend folgte noch ein Zusatzkonzert von Ringlstetter und seiner Band.

Bemerkenswert: Der Schlagzeuger der Band kommt aus Erbendorf. Michael Thomas ist schon seit 1999 bei Ringlstetter mit dabei. „Es ist der erotische Anschlag auf euch“, so Ringlstetter bei der Vorstellung von Thomas. Bleibt zu hoffen, dass dies nicht der letzte Auftritt eines Künstlers vor dem Geschichtspark war. Denn das Gelände eignet sich optimal für solche Events.

"Dreiviertelblut“ spielt am Freitag vor dem Geschichtspark

Bärnau

„Na, des pack i net“

Hannes Ringlstetter mag keinen Zoigl

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.