13.04.2020 - 12:12 Uhr
BärnauOberpfalz

Musiker im Homeoffice

Musiker der Bärnauer Stadt- und Jugendblaskapelle "Grenzlandbuam" beteiligen sich an der bundesweiten Aktion "Musik aus dem Fenster". Sonntags um 18 Uhr musiziert man Zuhause – ob auf dem Balkon, der Terrasse oder vom Fenster hinaus.

Familie Völkl ist bei den "Grenzlandbuam" Bärnau dabei. Sie macht mit bei "Musik aus dem Fenster" und spielt bei sich Zuhause ein Stück.
von Susanne Forster Kontakt Profil

"Musik aus dem Fenster" heißt es also, wenn Blaskapellen-Mitglieder im Homeoffice musizieren. Und auch die Stadt- und Jugendblaskapelle Bärnau beteiligt sich an der besonderen Aktion. "In Zeiten der Coronakrise ist daheim bleiben angesagt. Es finden auch keine Musikproben oder öffentliche Auftritte statt", sagt Vorsitzende Karin Ockl. Ausgehend vom Nordbayerischen Musikbund, so Ockl, fand deshalb das "gemeinsame" Musikmachen am Ostersonntag bereits zum vierten Mal statt. "Auch in Bärnau und Umgebung ließen es sich Musiker der Stadt- und Jugendblaskapelle nicht nehmen, sich ein paar Minuten der Musik zu widmen", erklärt sie.

Die Vorsitzende der "Grenzlandbuam" Bärnau, Karin Ockl, macht am Sonntag um 18 Uhr auf ihrem Saxophon "Musik aus dem Fenster".

Immer sonntags

Immer am Sonntag greifen Mitglieder der Stadt- und Jugendblaskapelle zu ihrem Instrument, um sich damit auf den heimischen Balkon, die Terrasse, in den Garten oder an das offene Fenster zu stellen, erzählt Karin Ockl. Gestartet sei die Aktion am 22. März. Auch am 19. April, dem Weißen Sonntag, soll noch einmal "Musik aus dem Fenster" gespielt werden.

Um 18 Uhr, so die Vorsitzende, beginnen dann alle bei sich Zuhause mit dem Musizieren. "Ein Stück wird gespielt, die Noten stellt der Musikbund zur Verfügung, die man im Internet herunterladen kann." Dabei erklingen dann Lieder wie "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven, sagt sie.

Gemeinsames Proben fehlt

"Die Freitagsprobe fehlt uns schon", sagt Karin Ockl. Denn normalerweise treffen sich die Musiker freitags, um miteinander zu üben. Deshalb muss auch das Muttertagskonzert, das am 9. Mai hätte stattfinden sollen, ausfallen. "Weil wir nicht gemeinsam proben können", erklärt Ockl. Und auch, weil es noch ungewiss sei, wie es bis dahin mit den Ausgangsbeschränkungen aussieht. Ob das Muttertagskonzert nachgeholt wird, wisse man noch nicht. "Karten sind noch keine im Umlauf, da der Vorverkauf noch nicht begonnen hat", sagt Ockl. Aber sie kündigt für den Juli ein Konzert der "Grenzlandbuam" mit befreundeten Blaskapellen an.

Lukas Lehner von der Blaskapelle Bärnau macht von seinem Balkon aus mit bei "Musik aus dem Fenster".
Auch der Dirigent der Blaskapelle Bärnau, Günther Freundl, steht mit seinem Instrument auf seinem Balkon, um sich an der Aktion "Musik aus dem Fenster" zu beteiligen.
Im Blickpunkt:

Serenade im Juli geplant

Vorsitzende Karin Ockl kündigt an, dass für Freitag, 31. Juli, eine gemeinsame Serenade mit den befreundeten Blaskapellen Thanhausen und Falkenberg geplant sei. Sie soll auf der Freilichtbühne in Bärnau auf Spendenbasis stattfinden.

Auch in Amberg macht man "Musik aus dem Fenster":

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.