16.04.2019 - 08:56 Uhr
BärnauOberpfalz

Ohne Feuerwehr keine Feste

Tausende Stunden leisten die Mitglieder der Feuerwehr. Und viele Einsätze haben nichts mit Brandfällen zu tun.

Ehrungen und Beförderungen gab es bei der Feuerwehrversammlung. Im Bild von links Vorsitzender Gerald Freundl, Jugendwart Sandra Schmidkonz, Sascha Summerer, Josef Gleißner, Alexander Wölfl, Julian Freundl, Patrick Mauerer, Kassier Peter Frötschl und Kommandant Michael Zintl.
von Externer BeitragProfil

Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr der Grenzstadt berichtete Vorsitzender Gerald Freundl unter anderem von der Mitarbeit beim Stadtjubiläum, der Absicherung der 200. Fußwallfahrt zum Fahrenberg oder den Sicherheitswachen beim Theater und beim Konzert der Chöre. Aktuell gehören zur Feuerwehr 225 Mitglieder.

Dank sagte Freundl allen Aktiven, den Frauen vom Reinigungspersonal des Feuerwehrhauses und allen Helfern. Einen Dank richtete der Vorsitzende zudem an den Bürgermeister sowie das gesamte Stadtratsgremium für die Unterstützung.

Kommandant Michael Zintl berichtete von 50 Alarmierungen. Diese gliedern sich in 27 technische Hilfeleistungen, neun Brandeinsätze, acht Sicherheitswachen und sonstige Tätigkeiten. Hieraus hätten sich insgesamt 2488 ehrenamtlich geleistete Einsatzstunden ergeben. Die zahlreichen Übungen, die von den Gruppenführern sehr abwechslungsreich gestaltet worden seien, seien sehr gut besucht worden. Eine sehr interessante Übung fand mit dem Schaumtrainer der Feuerwehr Mitterteich im Feuerwehrhaus Bärnau statt. Für einen weiteren Übungstag konnte vom Landesfeuerwehrverband Bayern das Übungsmobil für Feuerlöscher nach Bärnau geholt werden. Hier konnten zahlreiche Arten von Bränden, wie sie im Haushalt immer wieder vorkommen, mit verschiedenen Feuerlöschern gestoppt werden. "Leider wurde dieser Termin von den benachbarten Ortsfeuerwehren und der Bevölkerung nicht angenommen", bedauerte Zintl.

Gute Ausbildung

Im Ausbildungsbereich zeigte sich der Kommandant hochzufrieden. Am Maschinistenlehrgang nahmen Julian Freundl und Michael Kreuzer teil, an der Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger Julian Freundl, Michael Kreuzer, Josef Gleißner, Patrick Mauerer und Matthias Schiffl. Den Gruppenführerlehrgang in Regensburg besuchten Julian Freundl und Michael Kreuzer; ebenso war Christian Schedl beim Zugführerlehrgang in Regensburg. Am Tagesseminar "VU Pkw" nahm Christian Schedl in Regensburg teil. Alexander Wölfl besuchte den Aufbaulehrgang für Atemschutzgerätewarte in Regensburg. Die Seminare 1 bis 4 zur technischen Hilfeleistung absolvierte Peter Riedl. Das Brandhaus in Würzburg besuchte David Freundl, ebenso die Ausbildung zum Atemschutzgerätewart an der Feuerwehrschule in Regensburg. Michael Kreuzer erhielt die Beförderung zum Löschmeister. Für zehn Jahre aktive Dienstzeit wurden David Freundl und Sascha Summerer geehrt.

Jugendwart Sandra Schmidkonz bezifferte die Stärke der Jugendwehr auf 14 Jugendliche. Es wurden 25 Übungen gehalten, die von theoretischen Einheiten wie Unfallverhütungsvorschriften, Knoten und Stichen angefangen, über Absicherungsmaßnahmen bis hin zum Löschaufbau ein großes Spektrum der späteren Feuerwehrarbeit beinhalteten. Hervorgehoben hat Schmidkonz die Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Thanhausen bei der Übung Wasserentnahme aus offenen Gewässer und Brandbekämpfung.

Beim Wissenstest im Oktober im Feuerwehrgerätehaus waren aus Bärnau zwölf Jugendliche dabei, die alle erfolgreich teilnahmen. Zu neuen Jugendsprechern wurden Lena Zintl und Florian Zintl von den Jugendlichen gewählt. Einen besonderen Dank richtete Schmidkonz an die Stadt für die finanzielle Unterstützung beim Kauf neuer Jugendparkas. 2019 ist die Jugendfeuerwehr Bärnau am 7. September Ausrichter des Jugendleistungsmarsches für die Jugendfeuerwehren im Landkreis.

Neues Löschfahrzeug

Bürgermeister Alfred Stier bedankte sich bei den Feuerwehrmitgliedern für den Einsatz und die Aktivitäten. Gerade die Feste im Jubiläumsjahr wären ohne den Einsatz der Bärnauer Wehr nur bedingt so umsetzbar gewesen. Stier sagte, dass er sich für eine Ersatzbeschaffung für das in die Jahre gekommene Löschfahrzeug einsetze und dass dieses bis zum 150. Jubiläum der Feuerwehr gekauft werde. Er übergab eine Spende für die Jugendarbeit der Feuerwehr.

Der Pilgerführer der Fahrenbergwallfahrt, Bernhard Häring, bedankte sich bei den Mitgliedern der Wehr für die souveräne Absicherung bei der 200. Wallfahrt und warb um rege Teilnahme auch als Pilger im Jahr 2019. Kommandant Zintl dankte den Erbauern des neuen Grillplatzes.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.