20.06.2021 - 20:42 Uhr
BärnauOberpfalz

Satte Mehrheit für Ziegler-Ansiedlung in Bärnau

Die Bauleitplanung zum Sondergebiet "Am langen Rain" in Bärnau wird wie geplant fortgeführt. Dafür stimmten 80,5 Prozent der Stimmberechtigten.

Insgesamt drei Wahlhelfer-Teams zählten am Sonntagabend in gut eineinviertel Stunden die knapp 1990 abgegebenen Stimmzettel aus. Die Wahlbeteiligung lag bei 77 Prozent.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Deutlich fiel die Entscheidung aus beim Bürgerentscheid zum geplanten Sondergebiet "Am langen Rain" in Bärnau. 1593 Personen stimmten dafür, dass die Bauleitplanung fortgeführt wird und somit die Ziegler-Group nach Bärnau kommt. Das entspricht 80,5 Prozent. 387 Bürger setzten ihr Kreuz bei "Nein". Somit waren nur 19,5 Prozent gegen die Ansiedlung. Nördlich der Stadt wollte die Ziegler-Group auf zwölf Hektar ein Werk für Holzfaser-Dämmplatten errichten. Diese Gewerbeansiedelung sorgte bei den Bärnauer Bürgern für kontroverse Diskussionen. Grünen-Landtagsabgeordnete und Stadträtin Anna Schwamberger sowie Doris Kraus und Roman Mühlmeier initiierten ein Bürgerbegehren. Per einstimmigen Ratsbeschluss wurde das Bürgerbegehren in ein Ratsbegehren umgewandelt - eine Abkürzung zum Bürgerentscheid. Ende Mai kam dann die Absage des Unternehmens für die Stadt. Der Bürgerentscheid fand dennoch ausschließlich per Briefwahl statt. Zur Abstimmung stand die Frage: „Sind Sie dafür, dass das laufende Bebauungsplan- und Flächennutzungsplanverfahren der Stadt (Bauleitplanung) für das geplante Sondergebiet „Am langen Rain“ mit der Zweckbestimmung „Holzverarbeitende Betriebe“ weitergeführt werden soll?“ Insgesamt waren 2548 Personen stimmberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 77 Prozent, das bedeutet, dass 1989 Personen ein Kreuzchen gemacht haben. 9 Stimmen waren ungültig. Mit dem Ergebnis ist Bürgermeister Alfred Stier sehr zufrieden. Er spricht von einem "Traumergebnis".

Am Montag soll in einer Sondersitzung des Stadtrates der Satzungsbeschluss und Feststellungsbescheid für das Sondergebiet „Am langen Rain“ abgeschlossen werden. Dann könnte laut Bürgermeister Alfred Stier die Ziegler-Group ab 1. Juli theoretisch bauen.

"Keine Frage, wir sind enttäuscht", sagt Anna Schwamberger. Dennoch sieht sie einen Handlungsauftrag: "20 Prozent finden das geplante Industriegebiet nicht gut." Sie ist froh, dass der Bürgerentscheid zu Ende ist und hofft, dass die Stadt durch das Ergebnis zur Ruhe kommen kann. "Wir haben eine Diskussion angestoßen, und das ist es was ich wollte. Dass die Bürger mitreden und entscheiden." Auf die Anfrage zu einem Statement der Ziegler-Group zum Bürgerentscheid erhielt Oberpfalz-Medien keine Reaktion.

Verwaltungsgericht lehnt Eilantrag ab: Bürgerentscheid in Bärnau wie geplant

Bärnau

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Weid ener

...so damit ist eine demokratische Entscheidung gefallen und dieser Schwamberger stünde es gut zurück zu treten.

Aber wie man schon zwischen den Zeilen erkennen kann, geht es jetzt weiter wie man es von dieser Klientel gewohnt ist... Demokratie ist nur so lange gut, wie sie ihre ideologischen Meinungen stützt.

Jetzt wird mit Sicherheit entgegen der Entscheidung des Souveräns mit permanenten Angriffen aus dem Hinterhalt weiter gemacht.

20.06.2021