11.07.2021 - 19:47 Uhr
BärnauOberpfalz

Wird Silberhütte bald Zentrum für Mountainbiker?

Der Bereich um die Silberhütte soll für die Mountainbiker aufgewertet werden. Eine Machbarkeitsstudie soll die Idee genauer untersuchen.

Die Tour mit dem Mountainbike durch den Wald erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Auf den künftigen Breitensport will sich auch die Region um die Silberhütte vorbereiten.
von Konrad RosnerProfil

Breiten Raum nahm in der Stadtratssitzung in Bärnau am Donnerstagabend die Erstellung einer Machbarkeitsstudie für eine mögliche Mountainbike-Infrastruktur am Skilanglaufzentrum Silberbach/Goldbach ein. Die ILE „Naturparklandschaft Oberpfälzer Wald, ein Gemeindeverbund aus elf Gemeinden im Landkreis Neustadt, hat eine Machbarkeitsstudie vor einigen Monaten in Auftrag gegeben, und regte nun an, ob nicht auch die Stadt Bärnau mit der Silberhütte mit einbezogen werden könnte.

Zentraler Anlaufpunkt

In einem Vorgespräch wurden am 23. April dieses Jahres im Bärnauer Rathaus schon einmal die Chancen „abgeklopft“. Dabei waren sich die Teilnehmer einig, dass das Gebiet der Silberhütte sowohl in Richtung Flossenbürg, als auch grenzüberschreitende in Richtung Goldbach eine wichtige Schnittstelle als zentraler Anlaufpunkt für eine Mountainbike-Infrastruktur sein könnte.

Am Donnerstagabend stellte Robert Rieger von der „Ride Time GmbH“ aus Treuchtlingen, die als Experten für die Mountainbike-Verkehrsplanung gelten, dieses Zukunftsprojekt sehr ausführlich vor. Rieger betonte, dass sich das Mountainbiken zu einem Breitensport avanciert habe. Deshalb sei der Zeitpunkt, dafür eine Basis zu schaffen, aktuell hervorragend. Davon würden die vielen Mountainbikefahrer, aber auch die Region selbst enorm profitieren. Mit Blick auf die immer milderen Winter war Rieger überzeugt: „Der Mountainbikesport wird über kurz oder lang den Langlaufsport im Winter ablösen.“ Seine Machbarkeitsstudie sei auf fünf Bausteine aufgebaut: Moderation, Evaluation, Konzeption, Integration und Koordination aller Betroffenen. Die Dimension, die hier entstehen könnte, sei, so Rieger, bayernweit einzigartig und einmalig.

Mountainbiker lieben die Natur

Rieger betonte zudem, dass die Mountainbikefahrer keine Extremsportler seien, es sei vielmehr ein Familiensport. Mountainbiker liebten die Natur und zeigten Naturverständnis. Leider wurde Rieger aber immer wieder von Zwischenbemerkungen mancher Stadträte unterbrochen. Erst als Michael Wegener (SPD) bat, „lassen Sie ihn doch erst Mal sein Projekt vorstellen“, konnte Rieger seine Rede nahezu ungestört fortsetzen.

Bürgermeister Alfred Stier (CSU) betonte, „das Konzept muss kompatibel mit der Machbarkeitsstudie der Silberhütte sein“. Dies wiederum brachte Gottfried Beer (SPD) auf die Palme: „Es rächt sich heute, dass wir die Machbarkeitsstudie für die Silberhütte im Stadtrat immer noch nicht besprochen haben.“ Es sei wichtig, dass der Stadtrat beide Machbarkeitsstudien kenne, um sich ein Bild machen zu können. Stier entgegnete, dass jeder Stadtrat die Möglichkeit gehabt habe, diese 600 Seiten umfassende Machbarkeitsstudie im Rathaus zu lesen.

Hubert Häring forderte, dass sich die Gemeinde Flossenbürg an den Kosten beteiligen sollte. Der anwesende Flossenbürger Bürgermeister Thomas Meiler verwies darauf, dass das Projekt auf Flossenbürger Seite, an dem sich elf Gemeinden, „elf Freunde“, beteiligen, kurz vor dem Abschluss stehe und demnächst vorgestellt werde. Meiler betonte, dass er die Grenzen verschwinden lassen wolle, denn dies interessiere die Menschen, die hier Urlaub machen wollen, nicht. „Die Touristen wollen jeden Tag etwas erleben, das ist die Zukunft für unsere Region. Sie wollen die Natur erleben, dazu gehört auch das Fahrrad“, so Meiler. „Wir sind eine Region“, merkte auch Stier an.

Häring forderte von Meiler erneut eine klare Ansage. „Wir werden dieses Projekt auf jeden Fall moralisch unterstützen, ob auch finanziell, das muss der Gemeinderat entscheiden“, antwortete Meiler.

Mit Naturschutz absprechen

Robert Rieger verwies zudem darauf, dass sensible Bereiche in der Natur natürlich mit dem Naturschutz besprochen werden, „der Mountainbiker ist doch ein Naturgenießer“. In der Verkehrsplanung würden auch eventuelle Schnittstellen von Fahrradfahrern und Fußgängern berücksichtigt. Mit drei Gegenstimmen gab der Bärnauer Stadtrat dann eine Machbarkeitsstudie für eine Mountainbike-Infrastruktur in Auftrag. Möglicherweise werde sich die Gemeinde Flossenbürg an den Kosten mit beteiligen, wurde in den Beschluss mit aufgenommen.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz wurde vorab schon um eine Prüfung gebeten, ob diese Machbarkeitsstudie förderbar sei. Das ALE stellt eine Förderung in Aussicht, wenn analog dazu die Machbarkeitsstudie für das Nahverständniszentrum Silberhütte übereinstimme und seitens der Ikom Stiftland unterstützt werde. Der Fördersatz betrage voraussichtlich 70 Prozent. Die Ikom Stiftland hat in einer Verbandsversammlung einstimmig dieser Studie zugestimmt.

In einer Sondersitzung hatte der Bärnauer Stadtrat die Bauleitplanung für das Sondergebiet "Am langen Rain" abgeschlossen

Bärnau

„Der Mountainbikesport wird über kurz oder lang den Langlaufsport im Winter ablösen.“

Robert Rieger von der Ride Time GmbH

Robert Rieger von der Ride Time GmbH

"Das Konzept muss kompatibel mit der Machbarkeitsstudie der Silberhütte sein."

Bürgermeister Alfred Stier

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.