16.11.2020 - 14:16 Uhr
BärnauOberpfalz

Im Sinne der Verkehrssicherheit: Am Urtlweg in Bärnau werden nur drei Bäume gefällt

Der Baumbestand am Urtlweg in Hohenthan soll nicht komplett beseitigt werden. Nur drei kaputte Bäume werden gefällt.
von Werner Schirmer Kontakt Profil

Der Baumbestand am Urtlweg in Hohenthan beschäftigt den Stadtrat schon fast ein Jahr. Jetzt hat der Stadtrat eine Minimallösung im Sinne der Verkehrssicherheit beschlossen, bei der gerade mal drei Bäume entfernt werden.

Nach dem Antrag einer Anliegerin hatten sich die Stadt und Förster Stefan Gradl mit der Auslichtung des Baumbestands befasst. Im Blickpunkt stand dabei die mögliche Verkehrsgefährdung durch den Baumbestand. Nach einer ersten Empfehlung des Fachmanns sollten zwei Bäume entfernt werden, was der Antragsstellerin zu wenig war. Im nächsten Anlauf wurde aus ökologischer Sicht auch vorgebracht, den Bestand komplett zurückzunehmen. Nur die Hälfte des Bestands zu entfernen, wollte der Förster nicht mittragen. Als zu groß erachtete er die Gefahr, dass dann die verbleibenden Bäume instabil würden. Aktuell habe Gradl drei Bäume als "verkehrsgefährdend" beurteilt. Für Zweiten Bürgermeister Michael Schedl, der die Sitzung leitete, gab es nur zwei Lösungen: die komplette "Nachverjüngung" oder nur der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Anna Toman (Grüne) wollte nur die drei Bäume entfernen lassen. Ebenso Hubert Häring (CFWG). Für ihn war die Sachlage eindeutig: Man müsse nur für die Verkehrssicherheit sorgen. Michael Wegener (SPD) sah keine Gefahr, dass die Stadt in Haftung genommen werden könnte, sollte etwas passieren. "Da müsste schon mit Vorsatz oder grob fahrlässig gehandelt werden!" Und das sei nicht der Fall. Zudem würden schon ökologische Aspekte gegen einen Kahlschlag sprechen. Ohne Bäume würde die Lärmbelästigung durch den Straßenverkehr zunehmen. Alexandra Morgado (CSU) verwies auf den bestehenden Beschluss gegen einen Kahlschlag. Den wollte Morgado auch für die Interessen Einzelner nicht aufgeben. "Die Mehrheit will, dass die Bäume stehenbleiben", wusste Jürgen Fischer (JWG), der selbst Anlieger ist.

Bei der Abstimmung wurde zunächst der alte Beschluss des Bauausschusses aufgehoben. Dann entschied die Mehrheit, dass nur die drei kaputten Bäume am Urtlweg beseitigt werden sollen.

Ein weiteres Thema im Stadtrat waren Freiflächen-Photovoltaikanlagen

Bärnau
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.