10.01.2022 - 16:56 Uhr
BayernOberpfalz

Meinung: Es können nicht alle Extremsportler sein

Beiträge auf Instagram, YouTube und Facebook suggerieren, dass jeder locker und lässig jeden Berg erklimmen kann. Das ist ein Irrtum. Wir müssen wieder mehr Demut vor der Natur lernen - ein Kommentar.

Skitourengeher sind unterwegs: Wegen dem steilen Gelände tragen sie die Ski auf dem Rücken und nutzen Pickel und Steigeisen.
von Sebastian Böhm Kontakt Profil
Kommentar

Die Bergwacht ist im Dauereinsatz, die Unfälle nehmen zu, die Todesfälle auch. Und oftmals sind Unerfahrenheit oder fehlende Ausrüstung die Gründe für die Einsätze. Wir müssen mehr Demut lernen und die Natur als Geschenk ansehen - auf keinen Fall aber als Bühne für unnötige Selbstinszenierung.

Beiträge auf Instagram, YouTube und Facebook suggerieren, dass jeder locker und lässig jeden Berg erklimmen kann. Das ist ein Irrtum. Die Menschen stehen Schlange am Mount Everest, sie stehen Schlange vor einem Berg, der fast 9 Kilometer hoch ist und den Tod bringen kann - unfassbar.

Ja, es gibt sie, die Experten für die extreme Natur. Sie sind aber selten, absolute Profis eben. Sie zeichnet vor allem aus, dass sie genau wissen, wann sie zurückziehen müssen - wann etwas nicht geht. Diese Demut und Erfahrung hilft am Ende dann auch den Einsatzkräften der Bergwacht.

Bergwacht im Bayerischen Wald im Dauereinsatz

Bayern
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.