20.11.2020 - 10:33 Uhr
BayernOberpfalz

So schützt man sich vor Einbrechern - Tipps der Polizei

Wenn ein Einbrecher da war, kommt zum Schaden auch ein Gefühl von Unsicherheit. Die Polizei gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Bei einem Wohnungseinbruch entsteht meist ein hoher materieller Schaden
von Alexander Unger Kontakt Profil

Bei einem Wohnungseinbruch entsteht nicht nur hoher materieller Schaden. Die eigenen vier Wände geben plötzlich nicht mehr das Gefühl der Geborgenheit und der Sicherheit. Der Gesetzgeber hat bereits vor Jahren auf die steigenden Zahlen reagiert, den Wohnungseinbruchsdiebstahl zum Verbrechen qualifiziert und somit die Strafandrohung auf eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr festgesetzt.

Auch die Polizei ermittelt laut Meldung aus dem Polizeipräsidium Oberpfalz mit Nachdruck. Die Zahl der verübten Straftaten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums sank von 630 im Jahr 2016 auf 257 im Jahr 2019.

Die Polizei bittet auch die Bevölkerung um Mithilfe. Verdächtige Wahrnehmungen sollen frühzeitig gemeldet werden, das eigene Haus soll gut gesichert sein.

Die Polizei rät:

  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab.
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Sorgen Sie für Helligkeit im Umfeld ihres Hauses oder ihrer Wohnung, beispielsweise durch die Installation von Bewegungsmeldern.
  • Schließen Sie Rollläden nur zur Nachtzeit. Tagsüber könnte dies Abwesenheit signalisieren.
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus.
  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, wie z. B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter.
  • Erwecken Sie, insbesondere bei längeren Abwesenheiten, den Eindruck von Anwesenheit. Dies kann mit der Unterstützung von Zeitschaltuhren, Applikationen zur Lichtsteuerung oder mit Hilfe von Freunden und Nachbarn geschehen. Vermeiden Sie überquellende Briefkästen und hinterlassen Sie keine entsprechenden Nachrichten auf ihrem Anrufbeantworter.

So reagiert die Polizei bei Verstößen gegen die Corona-Regeln

Amberg

Über den richtigen Einbruchsschutz beraten die Spezialisten von den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen kostenlos.

Info:

Beratungsstellen

Kriminalpolizeiinspektion Amberg: Kümmersbrucker Straße 1a, 92224 Amberg; Telefon: 09621/890-0, Durchwahl: 09621/890-275; Örtlicher Zuständigkeitsbereich: Amberg, Amberg-Sulzbach, Schwandorf.

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg: Minoritenweg 1, 93047 Regensburg; Telefon: 0941/506-0, Durchwahl: 0941/506-2775 oder -2776; Örtlicher Zuständigkeitsbereich: Stadt/Lkr. Regensburg, Cham, Neumarkt.

Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.Opf. : Regensburger Straße 52, 92637 Weiden i.d.Opf.; Telefon: 0961/401-0, Durchwahl: 0961/401-258; Örtlicher Zuständigkeitsbereich: Stadt/Lkr. Weiden, Tirschenreuth, Neustadt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.