06.11.2018 - 08:17 Uhr
BayreuthOberpfalz

A9 nach Unfall stundenlang gesperrt

Ein Lastwagenfahrer prallte am Montagabend bei Plech auf ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei. Er erlitt schwere Verletzungen. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Autobahn war in Richtung Berlin bis 19.30 Uhr gesperrt.

Die A9 war nach einem Unfall in Richtung Berlin bis 19.30 Uhr gesperrt.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Kurz vor der Ausfahrt Plech war die rechte Fahrspur wegen Baustellenarbeiten gesperrt und durch die Autobahnmeisterei abgesichert. Dies übersah laut Meldung der Polizei Oberfranken offensichtlich der Lkw-Fahrer und krachte gegen 15 Uhr mit hoher Geschwindigkeit frontal auf den gut sichtbaren Warnleitanhänger und den davorstehenden Lastwagen der Autobahnmeisterei Trockau. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Lkw-Fahrer schwere Verletzungen an Beinen und Armen. Er war im deformierten Führerhaus eingeklemmt. Passanten leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe.

In einer aufwendigen Rettungsaktion konnte der Mann befreit werden. Er kam anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der quer stehende Sattelzug blockierte die gesamte Autobahn. Der Verkehr in Richtung Norden war für mehre Stunden komplett gesperrt und musste an der Ausfahrt Hormersdorf ausgeleitet. Gegen 19.15 Uhr konnten alle Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.