22.10.2019 - 12:19 Uhr
BechtsriethOberpfalz

Wurzeln reichen 116 Jahre tief

Der Obst- und Gartenbauverein Bechtsrieth-Trebsau feiert 40-jähriges Bestehen. Dabei kam zutage, dass der Verein einen Vorläufer aus dem Jahr 1903 hat.

Georg Baier (sitzend, Zweiter von links) war der Gründungsvorsitzende. Alfred Wulfänger (rechts) übernahm von ihm 1999 das Amt und steht bis heute an der Vereinsspitze.
von Ernst FrischholzProfil

Am 29. April 1979 erfolgte die Wiedergründung des Obst- und Gartenbauvereins. Gründungsvorsitzender war Georg Baier, sein Stellvertreter hieß Karl Forster. Baier war 20 Jahre Vorsitzender, Forster 40 Jahre Vize. Dies zeigte der amtierende Vorsitzende Alfred Wulfänger beim Festabend im Pfarrheim auf. Er hatte Baier 1999 abgelöst und steht bis heute an der Spitze.

Es wusste wohl kaum jemand, dass der „Obstbauverein Bechtsrieth“ in einem Amtshandbuch der Bischöflichen Bibliothek in Regensburg erwähnt ist. Die Aufzeichnung von 1903 weist neben „Bechtsried“ 56 Vereine im Kreisverband der Oberpfälzer Obstbauvereine aus. Die nächste Erwähnung fand der Verein 1946 in einem Schreiben vom Landratsamt an Bürgermeister Heinrich Kick, worin die Aufzählung aller Vereine angeordnet wird. Hier macht Kick in seiner Antwort die Anmerkung, dass die Erlaubnis zum Fortbestehen des Vereins noch nicht erteilt ist. Daraufhin wurde es still um den Obst- und Gartenbauverein, der sich dann 1979 „wiedergründete“.

Rührig, engagiert und kreativ sei der Verein seit 40 Jahrzehnten in der Mitgestaltung der Gemeinde, sagte Wulfänger mit Stolz. Der stellvertretende Landrat und Kreisvorsitzende der Obst- und Gartenbauvereine, Albert Nickl, lobte die Pionierarbeit der anwesenden Gründungsmitglieder.

"Die Obst- und Gartenbauvereine haben sich der Heimat verschrieben, sie pflegen den sorgsamen Umgang mit der Natur und sind der momentanen Diskussion um Jahre voraus", betonte Nickl. Das zeige sich in der Pflege der Natur und der Artenvielfalt. Beispiele seien die Streuobst- und Blühwiesenaktionen. Für nächstes Jahr hat man schon die Aktion „Klimabäume“ angestoßen.

Bechtsrieth bringe sich als Stütze im Kreisverband ein. "Geht diesen guten Weg weiter", lautete Nickls Appell. Bürgermeister Gerhard Scharl führte mehrere Aktionen, wie etwa die Begrünung der Außenanlage beim Neubau des Feuerwehrhauses an oder die Bienenaktion an der Grundschule, mit denen der Verein aktiv bei der Ortsverschönerung und am Umweltschutz mitwirkt.

Auch gesellschaftlich sind die Gartenbauer ein Aktivposten. Der Ehrenvorsitzende des Bezirksverbands Georg Stahl freute sich, dass der Bechtsriether Verein Durchhaltevermögen an den Tag gelegt und an der Verbesserung der Lebensqualität in vielfältiger Weise mitgewirkt habe.

Die Geehrten:

Die Gründungsmitglieder bekamen Goldene Ehrennadeln und Urkunden. Es sind Georg Baier, Karl Forster, Johann Götz, Josef Gruber, Lorenz Krug, Hans Kümpfel und Josef Wittmann. Nicht anwesend sein konnten Hans Bodensteiner und Manfred Weihermüller. (fz)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.