20.05.2021 - 11:46 Uhr
BrandOberpfalz

Gemeinde Brand: Erfahrungspfad in Planung

Eine „tolle Landschaft“ erlebbar machen und das für jedermann, auch für Kinderwagen und Senioren: Der Brander Gerald Hoch arbeitet mit großer Leidenschaft daran.

Die drei Ranger des Naturparks Fichtelgebirge (von links) Ronald Ledermüller, Isabell Niclas und Andreas Hofmann besichtigten die geplanten Stationen des künftigen Erfahrungspfades. Sie werden auch weiterhin die Themen zum Naturschutz fachlich begleiten und unterstützen. Von der geplanten Vielfalt und der schönen Wegeführung waren sie sehr begeistert und haben eine Reihe von Vorschlägen aus ihrer Tätigkeit in Brand gelassen.
von Bertram NoldProfil

Andächtig lauschten die Mitglieder des Gemeinderats im März 2018 einem computergestützten Vortrag von Gerald Hoch, der zum ersten Mal das Projekt „Erlebnispfad“ vorstellte. Am Ende herrschte Begeisterung. Hoch begründete seinen Vorschlag damit, dass es in der Umgebung ein Kräuterdorf, einen Wildpark und auch einen Geo-Erlebnisweg gebe. Da würde es sich doch anbieten, dass seine „tolle Landschaft“ erlebbar gemacht werde - und zwar für jedermann.

Es gebe zwar den Max-Reger-Weg - der sei jedoch für Kinderwagen ebenso wenig geeignet wie für Senioren. Einen Weg der Erfahrung stellte er vor, der auch ökologisch nützlich sei. Immerhin gebe es 75 Prozent weniger Insekten, und das Bienen-Problem sei mittlerweile groß und jedem bekannt. Vor allem bei Kindern müsse wieder ein Bewusstsein für den Wert einer intakten Natur geschaffen werden. Auf drei Abschnitten von Wegen rund um das Dorf könnte das Projekt mit den Schwerpunkten Naturerfahrung, Kulturlandschaft, Sinnesschulung und Selbsterfahrung geschaffen werden. „Wunderbar! Wieder einmal in die Natur, um zu erfahren, was die Schöpfung bedeutet“, hatte Michaela Schmidt damals geäußert. Dagegen stimmte kein Gemeinderat, und damit begann für Hoch eine arbeitsreiche Zeit: Angebotserstellung, Antragstellung und vieles mehr. Inzwischen ist viel geschehen – und das ganz abseits der Öffentlichkeit.

Drei Ranger

Der FGV wartet noch auf den Förderbescheid, der die Vergabe von Arbeiten ermöglicht, doch laufen die internen Vorbereitungen bereits. So gab es Gespräche wie etwa zur Markierung, rollstuhlgerechten Nutzungsmöglichkeit und zu Ideen zur Grafik. Ebenso wurde Mithilfe bei Behörden abgefragt.

Kürzlich besichtigten die drei Ranger des Naturparks Fichtelgebirge, Ronald Ledermüller, Isabell Niclas und Andreas Hofmann, die geplanten Stationen des künftigen Erfahrungspfades. Sie werden auch weiterhin die Themen zum Naturschutz fachlich begleiten und unterstützen. Von der geplanten Vielfalt und der schönen Wegeführung waren sie sehr begeistert und haben eine Reihe von Vorschlägen aus ihrer Tätigkeit in Brand gelassen. Nun sind auch die Brander gefragt und werden um ihre Mithilfe gebeten.

Mitwirkende gesucht

Informationen zum Thema „Wildobst“ sind willkommen: über deren Anpflanzung, Beschreibung der vorhandenen und noch zu pflanzenden Arten. Es geht auch um ihre Heilwirkung und ihre Verwendung, auch Rezepte sind gefragt. Mitwirkung ist erlaubt bei der Erstellung von Übersichtskarten über Flurnamen um Brand. Wer kann etwas beitragen zum Thema Marterln und Bildstöcke um Brand? Landwirtschaft einst und jetzt soll dargestellt werden. Dazu sollen Beiträge erstellt werden, ergänzt durch Fotos. Weitere Themen sind die Geschichte von Brand (Benennung der ältesten vorhandenen Gebäude, alte Straßen und Handelswege im Raum Brand und im südlichen Fichtelgebirge). Auch Klimadaten für Brand und Zeitpunkte von Austrieb und Entwicklung sind interessant. Auch Helfer zur Entwicklung und Gestaltung einer Homepage zum Erfahrungspfad sind gesucht. QR-Codes bei den Stationstafeln sollen zur vertieften Betrachtung von Themen einladen. Ferner werden alte Bilder gesucht, die die typische Landschaft in der Brander Flur vor der Flurbereinigung zeigen, also kleine Äcker, Raine, alte Feldwege und dergleichen, gerne auch bei der Bewirtschaftung, zum Beispiel bei Ansaat und Ernte mit alten Geräten.

Der FGV bittet alle interessierten Brander um tatkräftige Unterstützung. Kontakt kann über den FGV-Vorstand oder auch über die Gemeindeverwaltung Brand hergestellt werden.

Einblick in die Chronik des Fichtelgebirgsvereins

Brand

Hier geht's zur Internetseite des Fichtelgebirgsvereins Brand

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.