29.01.2021 - 13:28 Uhr
BrandOberpfalz

Jugend, Familie und Senioren von Brand stets im Blick

Brander Beauftragte Lilli Glowka, Michaela Schmidt, Waltraud Sticht und Maria König ziehen eine überaus positive Bilanz

Bernhard Schindler Bernhard Schindler las in der Gemeinderatssitzung die Berichte der Jugend-, Familien- und Seniorenbeauftragten vor.
von Bertram NoldProfil

Die Gemeinderats-Sitzung zum Jahreswechsel wird stets auch von den Beauftragten der Kommune und von der Jugendbürgermeisterin besucht. Sie geben ihre Berichte über ihre Tätigkeiten ab. Für 2020 hatten sie wegen Verringerung der Kontakte ihre Berichte schriftlich Bürgermeister Bernhard Schindler übergeben, der sie in der jüngsten Sitzung vortrug.

Jugendbürgermeisterin Lilli Glowka berichtet in ihrem Schreiben von der Beteiligung an der Planung der verschobenen Sommerlounge. Der Jugendraum im Pfarrhei musste im März geschlossen werden. Dennoch arbeitete der Jugendgemeinderat ein abgespecktes Ferienprogramm aus. Nähere Informationen zum Hygienekonzept wurden im August mit Angela Biersack von der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg besprochen. Die ursprünglich geplante Wiederöffnung des Jugendraumes im September wurde dann wegen der schwierigen Lage doch wieder abgesagt. Beteiligt war der Jugendgemeinderat auch an der Planung der Schlachthauseröffnung, die dann auch dem Virus zum Opfer fiel. Lilli Glowka schließt mit einem Dank an den Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit, auch für die jährlich zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel.

Familienbeauftragte Michaela Schmidt hat zusammen mit dem Bürgermeister wieder Neugeborene willkommen geheißen. Sie betrachtet dies als gute Möglichkeit, mit den Eltern in Kontakt zu kommen. 112 Paar Söckchen haben die Strickerinnen gemacht, Michaela Schmidt hat sie Marianne Fütterer für Koki übergeben. Im Advent wurden im Kindergarten Lichter gebastelt, die die Familienbeauftragte zusammen mit der Seniorenbeauftragten Waltraud Stich Senioren an die Haustür gestellt hat.

Das Baugebiet Brunnäcker war ein weiteres Thema in der Sitzung

Brand

Die Seniorenbeauftragte ist auch in der Nachbarschaftshilfe tätig und berichtete von coronabedingt eingeschränkten Tätigkeiten. Nur dreimal war eine Fahrt ins Sibyllenbad möglich, und an drei Nachmittagen hat Waltraud Sticht Info-Nachmittage in Mitterteich und Tirschenreuth besucht. Die regelmäßigen Besuche der Alten und Kranken mussten schließlich reduziert werden und endeten mit einem Besuch an der Haustür.

Neben kleinen Geschenken seitens der Nachbarschaftshilfe sind derzeit auch gute Wünsche für viel Kraft und Gesundheit wichtig. Fahrten zum Arzt, zum Friseur und zur Kirche gehören zu den üblichen Aufgaben der Seniorenbeauftragten. Waren eine Zeitlang noch Besuche im Seniorenheim nach Anmeldung möglich, enden diese nun auch an der Haustür, wo ebenfalls die Geschenke zu Weihnachten abgestellt werden mussten. Ganz schlimm sei dies für sie, schreibt Waltraud Sticht am Ende ihres Berichts. Die Leute könnten nur ganz wenig Besuch bekommen, und das täte ihr sehr leid.

Jugendbeauftragte Maria König unterstützt auch den Jugendgemeinderat. Noch im Dezember 2019 fand eine Glühweinparty mit der JU statt. Der gesamte Erlös ging an „Sonnenblicke Nordoberpfalz“. Ein Ferienprogramm wurde erstellt; der Fichtelgebirgs-Krimi, eine Wanderung mit der KAB auf den Schloßberg, „Schwammern“ mit dem FGV und vor allem die Alpaka-Wanderung, die die Theatergruppe anbot, seien auf Interesse gestoßen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.