12.07.2018 - 17:06 Uhr
Brudersdorf bei NabburgOberpfalz

Kirwa ohne Zeltdach

Das Besondere an der Brudersdorfer Kirchweih ist, sie dauert nur einen Tag. Heuer gibt es eine weitere Neuerung.

Kaplan Berno Läßer Mitte stößt mit den Verantwortlichen der KLJB auf ein gutes Gelingen an.

(ral) Kirchweih in Brudersdorf ist die Angelegenheit der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB). Die Burschen der KLJB stellten mit tatkräftiger Unterstützung den Kirwabaum am Ortsrand auf. Bereits zu diesem Ereignis kamen wieder viele Zuschauer. In diesem Jahr gab es etwas Neues, die Bänke und Tische wurden nicht unter einem schützenden Zelt auf dem Vorplatz des Vereinshauses (altes Schulhaus) aufgebaut, sondern direkt im Garten des Vereinshauses.

Also Kirchweih unter freiem Himmel, eine Premiere für diese Veranstaltung in Brudersdorf. Die Bar wurde in einem kleinen Zelt am Vorplatz untergebracht, denn das herrliche Sommerwetter lud einfach dazu ein, die Kirchweih draußen zu feiern. Die Brudersdorfer Kirwa hat noch eine Besonderheit, sie dauert lediglich einen Tag. Los ging sie offiziell mit einem Gottesdienst in der Filialkirche Brudersdorf, der von Kaplan Berno Läßer zelebriert wurde. Nach der Messe wurden die Besucher von der "Haflinger-Musi" vor der Kirche abgeholt und zum Festplatz geleitet.

Die Musiker waren dann auch für die Unterhaltung während des gesamten Abends verantwortlich. Das erste Fass Bier zapfte ganz gekonnt mit drei Schlägen Kaplan Berno Läßer an, der auf ein gutes Gelingen mit den Verantwortlichen der KLJB Brudersdorf anstieß.

Alle sind schon in froher Erwartung auf den Bieranstich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.