13.09.2021 - 14:15 Uhr
BurglengenfeldOberpfalz

Kurzporträt Andreas Duschinger: Rollenspieler und Bundestagskandidat

Andreas Duschinger (48) liebt es, als Rollenspieler in fiktive Welten abzutauchen. Eine Rolle gefällt ihm derzeit besonders gut: Bundestagsabgeordneter. Der Burglengenfelder tritt für die neue Partei "Die Basis" im Wahlkreis Schwandorf an.

Andreas Duschinger vor seiner Spielfiguren-Sammlung. Der 48-jährige Burglengenfelder tritt für die Partei "Die Basis" als Direktkandidat im Wahlkreis Schwandorf an.
von Uli Piehler Kontakt Profil

"Pen and Paper"-Rollenspiele sind etwas für Spezialisten. Man trifft sich mit Gleichgesinnten, um fiktive Rollen einzunehmen und dann bei gemeinsamen Erzählungen Abenteuer zu erleben. Andreas Duschinger aus Burglengenfeld ist ein solcher Rollenspieler und tastet sich gerade in einem für ihn völlig neuen Szenario voran: in der Welt der Bundestagskandidaten. Dabei nimmt er diese Aufgabe völlig ernst. "Die Corona-Maßnahmen wurden ohne Sinn und Verstand durchgedrückt", sagt er.

Das sei der Grund gewesen, warum er sich in der neu gegründeten Partei "Die Basis" einbringt. Kaum Mitglied, sei er auch schon gefragt worden, ob er als Direktkandidat im Wahlkreis Schwandorf antreten wolle. "Und ich bin nominiert worden. Das kam für mich durchaus überraschend." Duschinger war lange Mitglied bei der CSU, doch den Corona-Kurs der Regierungspartei wollte er nicht mehr mittragen. Im März 2021 trat er aus der Partei von Markus Söder aus. In seiner neuen politischen Heimat fühlt sich der Burglengenfelder gut aufgehoben, nicht nur wegen der fundamentalen Pandemie-Kritik, sondern auch, weil direkte Demokratie im Vordergrund steht.

Der 48-Jährige hat schon etliche berufliche Stationen hinter sich, vom Groß- und Außenhandelskaufmann im Agrarhandel über den Computerspezialisten bei einer Bank bis zum Vertriebsprofi bei einem großen Telekommunikationskonzern. Mittlerweile leitet er seine eigene Versicherungsagentur. Duschinger ist mit einer Frau aus Nigeria verheiratet. "Sie hat dort alles aufgegeben und ist zu mir gekommen", erzählt er und versichert, dass sie auch wirklich in der Oberpfalz angekommen ist. "Sie hatte anfangs richtig Bammel vor den Deutschen. Ihr war erzählt worden, dass hier alle sehr streng und engstirnig sind." Die Oberpfälzer seien aber sehr herzlich und direkt, deswegen fühle sich seine Frau mittlerweile sehr wohl in Burglengenfeld.

Ob sie wohl bald mit einem Bundestagsabgeordneten verheiratet ist? Andreas Duschinger glaubt das selber nicht. Er setzt auf einen Achtungserfolg und freut sich deswegen schon auf den Wahlabend am 26. September.

Direktkandidaten im Wahlkreis Schwandorf

Wernberg-Köblitz
Info:

Zur Person: Andreas Duschinger

  • Geboren 1973, lebt mit seiner Frau in Burglengenfeld.
  • Inhaber einer Versicherungsagentur, Sachverständiger für Informationstechnologie.
  • Mitgründer und langjähriger Vorsitzender des Billardvereins Burglengenfeld, seit 2014 Ehrenmitglied.
  • Im März 2021 aus der CSU aus- und in die neue Partei "Die Basis" eingetreten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.