21.06.2020 - 11:33 Uhr
BurglengenfeldOberpfalz

Rückkehr der Live-Musik im Biergarten

Juni und Juli sind eigentlich die beste Zeit für Freiluftkonzerte. Doch Corona macht den Open-Air-Fans heuer einen Strich durch die Rechnung. In Burglengenfeld gibt es dennoch eine Alternative, die das Publikum bei Laune hält.

Die Musiker von "4fun" gaben am Freitag den Startschuss für die Konzertreihe im Biergarten vor dem VAZ-Pfarrheim.
von Autor JUAProfil

Das Konzertbüro "Power Concerts" hatte in den vergangenen Jahren eine Veranstaltungsreihe etabliert, die gut ankam: Open-Air-Konzerte auf dem VAZ-Vorplatz. In diesem Sommer sind Musikveranstaltungen in dieser Größenordnung aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Doch ganz ohne Musik unter freiem Himmel braucht die Saison 2020 doch nicht vorüber zu ziehen. Denn es gibt Ersatz. Zwar in wesentlich kleinerem Stil, aber immerhin. Das Konzept für die nächsten Wochen heißt: Musik im Biergarten – bei freiem Eintritt. Das Team um Arthur Theisinger hat dazu Bands und Solisten aus der Region verpflichtet und mit ihnen ein charmantes Programm zusammengestellt.

Das Programm im VAZ-Biergarten: Hier der Artikel

Burglengenfeld

Den Auftakt machte am frühen Freitagabend die Formation "4fun" um den aus Schwandorf stammenden und in Regensburg lebenden Allrounder Toni Multrus. Der Name ist an diesem Abend mehr denn je Programm: Zum Spaß haben die Vier ihre Instrumente eingepackt und mitgebracht, um nach langer Pause wieder einmal in Aktion zu treten.

Richtig Geld verdienen lässt sich so gewiss nicht. Aber es war von Anfang an zu spüren: Familie Multrus & Co steht gerne und mit großer Freude daran auf der Bühne, an diesem eher kühlen Abend einen kleinen, überschaubaren Zuhörerkreis gut zu unterhalten und eine coronabedingt neue Realität einzuläuten.

Toni Multrus (Akkordeon, Harp, Percussion und Gesang), seine Frau Nade (Akkordeon, Cajon, Gitarre, Gesang), Sohn Andi (Bass) und das einzige Nicht-Familienmitglied Roger Vesterling (Gitarre, Ukulele) passen mit ihren Sets optimal in einen Biergarten. Sie spielen beinahe ausnahmslos Rock- und Pop-Klassiker und eigene Nummern, die alle eines gemeinsam haben: aus dem – teilweise eigenen Leben – gezogene, schmissige bayerische Texte mit Spaßfaktor und Unterhaltungswert.

Songs wie "Pretty woman", "Marina" oder "Englishman in New York" kommen bei ihnen in neuem Gewand daher. Zwischendurch dürfen ein paar Titel nicht fehlen, die auch unverändert in die Biergarten-Atmosphäre passen: Haindlings "Paula" etwa, Goiserns "Brenna tuats guat" oder Spider-Murphys-Markenzeichen "Mia san a bayerische Band".

"4fun" spielten über drei Stunden lang. Kurz bevor sich über der Stadt ein Wolkenbruch entlud, setzten sie mit "Hey Schorsch" – ihrer Version von "Hey Joe" von Jimi-Hendrix – den Schlusspunkt unter einen Abend, der Zuversicht mit sich brachte, dass es in den nächsten Wochen trotz Corona-Einschränkungen möglich sein wird, schöne Biergarten-Abende zu erleben. Ganz getreu einem ihrer Titel: "Wos kannt's denn schöner's geb'n als a Mass beim Wirt zu bestell'n" endete eine durchaus gelungene Veranstaltungspremiere.

Toni Multrus spielte auch auf dem "Wasserleitungsrohr", einem selbstgebauten Instrument.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.