15.06.2019 - 20:55 Uhr
Cham in der OberpfalzOberpfalz

Panzerbrigade 12 feiert mit Tag der Bundeswehr ihre Geschichte

Bundesweit haben Besucher am Samstag Einblick in den Alltag der Bundeswehr. In Cham ist der Tag der Bundeswehr etwas Besonderes - dort hat die Panzerbrigade 12 "Oberpfalz" eingeladen.

von Alexander Pausch Kontakt Profil

Mit einem Tag der Bundeswehr hat die Panzerbrigade 12 "Oberpfalz" am Wochenende in Cham ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein strömen am Samstag mehr als 14 500 Besucher auf das abgesperrte Gelände zwischen Stadthalle und Festplatz, um Fahrzeuge, Geräte und Waffen zu sehen und um mit den Soldaten ins Gespräch zu kommen.

Für einen Tag verwandelt sich der Parkplatz beim Chamer Volksfestplatz in ein Manövergelände. Geschossen wird aber nicht. Doch auch so erleben die Besucher Übungen, die es sonst nur auf einem Truppenübungsplatz zu beobachten gibt. Panzergrenadiere zeigen unterstützt von einem Kampfpanzer Leopard und dem neuen Schützenpanzer Puma wie sie einen Ort erobern. Dabei können sie weder Stacheldrahtsperren noch Auto-Barrikaden stoppen. Bei letzteren hilft der Dachs, ein Pionierpanzer mit Räumschild und Baggerschaufel. Vorführungen gibt es auch durch das Versorgungsbataillon und durch die Panzerpioniere.

Die Panzergrenadiere aus Oberviechtach und Regen, das Panzerbataillon aus Pfreimd, das Versorgungsbataillon aus Roding, die Panzerpioniere aus Bogen, die Aufklärer aus Freyung - alle Verbände der Panzerbrigade 12 "Oberpfalz" stellen ihre Fahrzeuge und Fähigkeiten vor. Die Brigade öffnet sogar ihre Schaltzentrale und zeigt ihren taktische Operationszentrale. In dieser laufen die Drähte zusammen, von hier aus führt der Kommandeur der Brigade im Einsatz das Gefecht.

Schlangen vor Tornado

Nicht nur Puma, Leopard und Dingo sind auf dem Volksfestplatz dicht umlagert. Auch die Panzer der Gäste, vom Artilleriebataillon aus Weiden, von den Panzergrenadieren aus Österreich und dem US-Kavallerieregiment aus Vilseck ziehen die Besucher an. Lange Schlangen bilden sich vor dem Kampfjet Tornado - so mancher möchte einen Blick in das Cockpit werfen. Der Tornado bleibt am Boden, aber im Laufe des Nachmittags fliegt ein Transportflugzeug vom Typ Airbus A400M zwei Schleifen über dem Festgelände.

Als "Frontbrigade" ist die Panzerbrigade vor 60 Jahren aufgestellt worden, wie Thomas Silberhorn (CSU), Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium, sagt. Im Jahr 1999 sind für die Zwölfer die Auslandseinsätze dazu gekommen. Damals ging es in den Kosovo, ein Einsatz, den die Panzerbrigade 12 als erste im deutschen Heer ableistete. Davon berichten Soldaten, die selbst an den jeweiligen Einsätzen teilgenommen haben, in eigens dazu eingerichteten Zelten. Neben Kosovo, sind dies Afghanistan und Litauen. Beim Nato-Einsatz dort waren die Panzergrenadiere aus Oberviechtach im Jahr 2017 die ersten Deutschen.

Unter den Besuchern sind Familienväter, die ihren Kinder zeigen, wo sie Wehrdienst geleistet haben. Ehemalige Soldaten, die wissen wollen, was sich jetzt tut in der Bundeswehr und der eine oder andere, der sich an die Zeit beim Panzerbataillon in Gärmersdorf bei Amberg erinnert. Einem Bataillon der Panzerbrigade 12, das es schon lange nicht mehr gibt. Manche Reservistenkameradschaften reisen mit dem Bus an, etwa aus Landau und aus dem Kreis Bamberg.

Der Tag der Bundeswehr wurde am Samstag bundesweit an 14 Standorten abgehalten, zum fünften Mal. In Bayern neben Cham auch in Dillingen und Erding. Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte die Soldaten in Stralsund, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen war auf dem Fliegerhorst Faßberg, wo sie an die Luftbrücke vor 70 Jahren erinnerte. Die Rede wird bundesweit übertragen, bis ein Kurzschluss in Faßberg, die Ministerin ausbremst.

Veteranenmedaille

Immerhin gibt sie den Startschuss zur erstmaligen Verleihung der von ihrem Vorgänger Thomas de Maizière angestoßenen Veteranenmedaille. In Cham zeichnet der Kommandeur der Panzerbrigade 12, Oberst Björn Schulz, acht Soldaten aus - stellvertretend für die Verbände. Darunter sind Soldaten, die bis zu 1100 Tage in Einsätzen verbracht haben.

Auch die Stadt Cham feiert an diesem Wochenende. Im Jahr 1959 waren die ersten Soldaten in die Nordgaukaserne eingezogen, in der seit einem Jahr die Panzerbrigade 12 zu Hause ist. Der Verband war zuvor in Amberg, wo er im März 1959 aufgestellt worden war. Das Fest hatte am Freitagabend mit einem Festakt begonnen, bei dem der Kommandeur Oberst Schulz und die Bürgermeisterin Karin Bucher die Partnerschaft zwischen Brigade und Stadt besiegelten. Am Samstagabend spielt im Festzelt die "Charly M Band". Am Sonntag endet das Fest nach Feldgottesdienst und Frühschoppen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.