15.03.2019 - 14:48 Uhr
Dietersberg bei IllschwangOberpfalz

Unter 30 Aktiven drei Frauen

Glückwünsche gibt es für drei Wehrmänner zum 40- und 25-jährigen aktiven Dienst bei der Feuerwehr Dietersberg. Kreisbrandinspektor Hans Sperber bezeichnet das Trio als "Vorbilder für den Nachwuchs".

Gratulation zu langjährigem aktiven Dienst (von links): Bürgermeidster Dieter Dehling, Ernst Herbst (40 Jahre), Matthias Wenkmann (25 Jahre), Eberhard Luber (25 Jahre), Vorsitzender Erwin Pirner und Kreisbrandmeister Helmut Neidel.
von Norbert WeisProfil

Ernst Herbst kann auf 40 Jahre aktiven Dienst zurückblicken. Er war als Jugendwart entscheidend am Aufbau einer Jugendgruppe beteiligt. Er kümmert sich um alle anfallenden Arbeiten rund um das Gerätehaus und ist gegenwärtig auch stellvertretender Kommandant.

25 Jahre aktiven Dienst hat Matthias Wenkmann hinter sich. Von 1992 bis 2014 war er Mitglied der FFW Hohenkemnath. Nach seinem Umzug nach Hermannsberg trat er 2014 der Dietersberger Wehrbei. Ebenfalls 25 Jahre aktiv ist hat auch Kommandant Eberhard Luber. Er war von 2006 bis 2009 Stellvertreter, ehe er im gleichen Jahr an die Spitze der aktiven Wehr gewählt wurde. Die offizielle Überreichung von Goldenem und Silbernem Ehrenkreuzes erfolgt bei einem Treffen auf Kreisinspektorebene.

Vorsitzender Erwin Pirner berichtete von 30 Aktiven, 11 Passiven und 28 Förderern, die gegenwärtig zur FFW Dietersberg gehören. An Aktivitäten 2018 erwähnte er unter anderem die Pürschläger Kirwa und in Verbindung damit ein Helferessen, ein Grillfest, einen internen Preisschafkopf, die Teilnahme am Festzug der FFW Haunritz/Högen, die Beteiligung am Ferienprogramm der Gemeinde und die Weihnachtsfeier.

Kommandant Luber freute sich, dass unter den 30 Aktiven auch drei Frauen sind. Sein ausdrücklicher Dank galt Stefan Herbst, der im vergangenen Jahr die Aufgabe des Gerätewarts übernommen hat. 2018 gab es vier Einsätze zu bewältigen: die Beseitigung eines auf der Straße liegenden Baums, zwei Verkehrsunfälle und eine Fahrzeugöffnung, in dem sich bei großer Hitze ein eingesperrter Hund befand.

Zur Aus- und Weiterbildung wurden fünf Objekt- und vier Gemeindeübungen, vier theoretische Unterrichtseinheiten sowie je zwei Termine zur Fahrzeug- und Gerätehauspflege und zur technischen Hilfeleistung absolviert. Ferner beteiligte sich die Wehr an einer Großübung beim Steinbruch in Götzendorf.

Jugendwart Ernst Herbst zeigte sich erfreut, dass es 2019 mit Luis Kohl und Zacharias Hummel zwei neue Feuerwehranwärter gibt. Sie üben gemeinsam mit dem Nachwuchs der Illschwanger Stützpunktwehr. Gut angenommen wurde eine Schnupperübung, die sich speziell an Kinder von drei bis zwölf Jahren im Bereich des Einzugsbereichs der Feuerwehr Dietersberg richtete.

Bürgermeister Dieter Dehling beglückwünschte die Jubilare. Positiv hob er hervor, dass die Nachwuchsgruppe aktiviert wurde. Die Feuerwehren seien wichtige Einrichtungen in der Gemeinde, leisteten sie doch stets Einsatz für andere. Er forderte die Aktiven auf, bei der Stange zu bleiben.

Kreisbrandinspektor Hans Sperber überbrachte auch Glückwünsche des ebenfalls anwesenden Kreisbrandmeisters Helmut Neidel. Er lobte den guten Zusammenhalt und sprach von einer rührigen Wehr. Auch Sperber hielt es für sehr gut, dass es in Dietersberg weibliche Aktive gibt. Er wünschte stets unfallfreie Einsätze.

2019 ist wieder die Ablegung von Leistungsabzeichen geplant. Die Pürschläger Kirwa findet am Wochenende 28./29. Juli statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.