21.01.2019 - 14:58 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Ehrenämter als Fundament der Pfarreiengemeinschaft Schwarzhofen-Dieterskirchen

Nach wie vor blüht das Ehrenamt in der Pfarreiengemeinschaft: Der Neujahrsempfang macht deutlich, wie viele Menschen sich in Schwarzhofen und Dieterskirchen ins kirchliche Leben einbringen. Für den Pfarrer ein "unbezahlbarer" Dienst.

Den zahlreichen Ehrenamtlichen in der Pfarrei Dieterskirchen sprachen Pfarrer Markus Urban (sitzend, Mitte) und Dritter Bürgermeister Michael Albang (sitzend, rechts) ihren Dank aus.
von Adolf MandlProfil

Diesmal eröffnete Hans Eckl, Sprecher des Gesamtpfarrgemeinderats, den Neujahrsempfang der Pfarreiengemeinschaft im Pfarrheim in Dieterskirchen. Er hieß dazu alle ehrenamtlichen Helfer aus Verbänden und Gruppierungen willkommen. Pfarrer Markus Urban dankte den dienstbaren Geister für ihren selbstlosen Einsatz.

Seinen Rückblick stellte der Geistliche unter das Motto "Dankbarkeit". Aus einem Kalenderblatt zitierte er: "Dankbarkeit kostet nichts, und tut Gott und den Menschen wohl". Er nannte zahlreiche Aktionen als Belege für ein lebendiges Leben in der Pfarrgemeinschaft. So wurden 19 Kinder getauft, 16 Mal Buben und Mädchen empfingen die Erstkommunion, 53 junge Christen wurden durch Weihbischof Josef Graf in der Pfarrkirche Schwarzhofen gefirmt, 4 Brautpaare gaben sich das Ja-Wort und 25 Gläubige wurden zu Grabe getragen.

Außerdem erinnerte Pfarrer Urban an den Dekanatsministrantentag mit 200 Messdienern in Dieterskirchen sowie den Abriss des "Lehrnbecherhauses" in Schwarzhofen, das sich in Besitz der Kirchenstiftung befand. Acht Ministranten aus Dieterskirchen fuhren Ende Juli zur großen Wallfahrt nach Rom. Eine Premiere bildete im September der erste Stehempfang für Ehejubilare in Dieterskirchen. Ein Höhepunkt sei das Konzert mit dem "Kastelruther Männerquartett" in Schwarzhofen gewesen. Nach den Wahlen zur Kirchenverwaltung bleibt als Kirchenpfleger in Schwarzhofen Hans Dammer im Amt, in Dieterskirchen hat Michael Albang diese Aufgabe übernommen. Außerdem erinnerte der Pfarrer noch an die Auszeichnung von Pfarrgemeinderatssprecher Eckl, mit der Bischof-Sailer-Medaille für 50 Jahre Dienst im Pfarrgremium. Der Geistliche dankte noch allen Gratulanten, die ihn zu seinem 40. Geburtstag überrascht hatten.

"Sehr viele Ehrenamtliche, Vereine und Helfer sind bei uns aktiv", stellte Pfarrer Urban dankbar fest. Jeder Dienst sei wichtig und unbezahlbar. Nachdem es so viele unterschiedliche Dienste zu erledigen gebe, seien viele Talente gefragt. Er dankte auch beiden politischen Gemeinden dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen Kirche und Kommunen so gut sei und gemeinsam viel bewirkt werden konnte.

In einer Vorschau auf das neue Jahr nannte der Geistliche unter anderem die Erstkommunionfeiern im Mai, die Pfarrfeste in Schwarzhofen (9. Juni) und Dieterskirchen (7. Juli) sowie den Pfarrfamilienabend für die Pfarreiengemeinschaft am 12. Oktober. Der Pfarrausflug führt heuer nach Waldsassen, Konnersreuth und Fockenfeld, und der Dieterskirchner Chor "Ganz und gar" wird beim Patroziniums sein zehnjähriges Bestehen feiern. Ein Höhepunkt für die Pfarrei Schwarzhofen wird der Pastoralbesuch von Bischof Rudolf Voderholzer am 15. Dezember sein.

Jede Menge Engagement:

Zahlreiche Mitarbeiter und Ehrenamtliche bringen sich in beiden Pfarreien ein: Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung, Mesner, Kirchenchor, Frauenchor, Kinderchöre, Organisten, Lektoren, Kommunionhelfer, Pfarrdienst, Reinigungspersonal sowie alle, die sich um Grünanlagen/Bepflanzungen kümmern. Außerdem all jene, die im Pfarrheim „Hausmeisterdienste“ verrichten, den Pfarrhof in Schuss halten und sich im Pfarrbüro einbringen sowie alle, die im Pfarrhofgarten (Dieterskirchen) mithelfen. Ein Dank galt für die Pflege der Archive, Öffentlichkeitsarbeit und Kirchenrechnungen. In Schwarzhofen kümmern sich Helfer um die Instandsetzung und Instandhaltung des Fuhrparks. Ein Dank galt für die Winterdienste im Friedhof oder die Rasenpflege im Sommer. Auch die Verantwortlichen um Kirchenstiftungs- und Pfarrpfründewälder wurden erwähnt. Nicht wegzudenken sind die kirchlichen Vereine (Frauenbund, Katholische Landvolkbewegung, Marianische Männerkongregationen, Landjugend, Krankenpflegeverein, Seniorenclubs) sowie die Ministranten. Erwähnt wurden auch alle, die ihre ehrenamtlichen Dienste zuverlässig im Stillen verrichten. (mad)

Den dienstbaren Geistern der Pfarrei Schwarzhofen dankten Pfarrer Markus Urban (sitzend, Dritter von links), Pfarrgemeinderatssprecher Johann Eckl (sitzend, rechts) und Kirchenpfleger Hans Dammer (stehend, rechts).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.