09.12.2019 - 17:14 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Kinderaugen zum Strahlen bringen

Mit einer Spende von 3000 Euro unterstützt die Bäckerei Scheitinger aus Dieterskirchen die Initiative "Strahlende Kinderaugen in Kenia". Das Geld aus der Oberpfalz fließt in eine Schule und ein Kinderheim.

Bäckermeister Sebastian Scheitinger (rechts) überreichte die Spende in Höhe von 3000 Euro an Magdalena Schneider.
von Externer BeitragProfil

Wie bereits im Vorjahr spendet die Bäckerei lieber für ein soziales Projekt, anstatt in der Weihnachtszeit Kundengeschenke zu verteilen. Heuer geht das Geld an die Initiative „Strahlende Kinderaugen in Kenia“. Diese gibt Kindern in dem ostafrikanischen Land eine Chance auf Bildung und spendet Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Durch zahlreiche Spenden war es der Initiative im Jahr 2017 gelungen, die „Precious Hope School“ in Mtwapa, in der Nähe von Mombasa, zu eröffnen. Magdalena Schneider aus Neunburg, Studentin für das Lehramt an Grundschulen, hatte vergangenes Jahr dort ein sechswöchiges Praktikum absolviert. Durch den Kontakt zu der Neunburgerin entstand bei der Bäckerei Scheitinger die Idee, an „Strahlende Kinderaugen in Kenia“ zu spenden. Den symbolischen Scheck in Höhe von 3000 Euro überreichte Bäckermeister Sebastian Scheitinger an Magdalena Schneider.

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurden an der Schule in Mtwapa erst Ende November weitere Klassenzimmer fertiggestellt. Mittlerweile dürfen dort knapp 300 Buben und Mädchen zur Schule gehen. Außerdem bekommen sie dort zwei Mal täglich etwas zu essen, was für die meisten Kinder oft die einzigen Mahlzeiten sind.

Außerdem unterstützt die Initiative seit 2015 auch das Kinderheim „Mintos Children Home“ in Mombasa. Dort wohnen 27 Mädchen, denen unter anderem auch die schulische Bildung finanziert wird. Ziel von „Strahlende Kinderaugen“ ist es, Menschen Hoffnung zu schenken.

Weitere Informationen über die Initiative gibt es hier

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.