11.03.2019 - 09:51 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

TSV verlängert mit Robert Becher

Nicht nur im Bereich des Breitensports, auch im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde spielt der TSV Dieterskirchen eine gewichtige Rolle. Die Aufstellung des Führungsteams hat sich bei den Neuwahlen nur geringfügig geändert.

Vorsitzender Robert Becher (rechts) freut sich mit seinem neu gewählten Führungsteam auf die kommenden Aufgaben und ein erfolgreiches Vereinsjahr.

Kaum Änderungen gab es bei den Neuwahlen, die einen Schwerpunkt in der Jahreshauptversammlung bildeten. Zum achten Mal ist Robert Becher dabei als Vorsitzender gewählt worden. Auch die komplette Vorstandsmannschaft ist erneut in ihren Ämtern bestätigt worden. Dies beweist die große Zufriedenheit der Mitglieder mit der Führung des Vereins, der eine gewichtige Rolle im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde spielt.

Deutlich wurde das hohe Engagement im Bericht des Vorsitzenden im Hexenhäusl. So sei der Sportlerball von den Besucherzahlen her ein großer Erfolg gewesen. Tausende Lose für die mit über 500 Preisen gefüllte Tombola hätten reißenden Absatz gefunden, damit verbunden war ein Dank an die Sponsoren. Als feste Veranstaltung mit vielen Gästen hat sich die Sportheim-Kirwa etabliert. Gutes Essen, Musik von der „Zoigl-Blosn“ und der „Bürgermeisterauftrieb“ gehören laut Becher zu den Markenzeichen.

Als Höhepunkt bezeichnete Robert Becher den Kuno-Spendenlauf zum Bürgerfest. 470 Teilnehmer umrundeten Dieterskirchen und erbrachten 3500 Euro als Spende an Kuno. 130 Gäste besuchten die Vereinsweihnachtsfeier in Kulz, mit den "Sportkids" fand eine interne Weihnachtsfeier im Hexenhäusl statt. 34 Aktive und Betreuer nahmen am Trainingslager der Senioren und der A-Jugend in Krimice bei Pilsen teil. Fünf Trainingseinheiten sollten zur Vorbereitung der beiden Mannschaften auf die Punktrunde dienen. Die Fahrt zum Nations-League-Spiel Deutschland gegen Frankreich wurde mit der Flughafenbesichtigung in München verbunden. Auch der Vereinsausflug nach Linz, Wien und Budweis mit 41 Teilnehmern war ein herausragendes Ereignis.

Neben der Beteiligung an Festen anderer Vereine gehört auch die intensive Sportplatzpflege zum Pflichtprogramm. Die Rasenflächen wurden von einer Firma „gestopselt“ und eingesandet. Die Kosten von 8433 Euro wurden auf Beschluss des Gemeinderates von der Gemeinde übernommen. „Dies hat uns gezeigt, dass die Gemeinde die Arbeit des TSV sehr schätzt“, so Becher. Durch den trockenen Sommer mit Wassermangel musste die Zisterne mit gekauftem Wasser des Zweckverbandes Nord-Ost-Gruppe gespeist werden. Probleme mit der Heizung im Sportheim führten zu Reparaturen in Höhe von 800 Euro, davon kamen 400 Euro an Arbeitskosten von Thomas Weiß als Spende wieder zurück. Ein Laptop für die Kassenwartin und ein Notstromaggregat für die Beregnung wurden angeschafft. Düngemaßnahmen, Bäume ausschneiden, Wege ausbessern und die Pflege der Außenanlagen stehen in nächster Zeit wieder an. Seinen Dank richtete der Vorsitzende an die Vorstandsmitglieder für die hervorragende Zusammenarbeit sowie an Trainer, Sportler, Sponsoren, Bauhof, Förderverein und alle, die im Verein mitarbeiten.

Breiten Raum nahmen die ausführlichen Berichte der Spartenleiter ein. Guten Zuspruch gibt es bei der Turnabteilung. 14 Kinder von drei bis sechs Jahren turnen einmal pro Woche mit viel Spaß, auch die Damengruppe mit bis zu 20 Frauen erfreut sich an regelmäßiger Bewegung. Sechsmal pro Jahr findet Step-Aerobic statt. Großes Lob richtete Bürgermeister Johann Graßl an den TSV mit seiner aktiven Führungsmannschaft. „Was ihr für die Gemeinde leistet, ist enorm“, betonte er. Die vielen Veranstaltungen ließen sich nur dann bewältigen, wenn es eine tolle Mannschaft mit gutem Zusammenhalt gibt, so Graßl.

Neuwahlen:

Vorsitzender: Robert Becher, Stellvertreter: Gerhard Albang; Kassier: Karin Roiger; Schriftführer: Marco Mehltreter; Beisitzer: Sebastian Weingärtner, Stefan Meßmann, Bastian Becher, Nadine Stengl, Andreas Hubatsch, Robert Killermann, Gerald Kiener. (weu)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.