Damit Schüler digital arbeiten können

Für 145 Schüler ist der Schulverband Fensterbach verantwortlich. Um den Unterricht zeitgemäß zu gestalten, werden im Haushaltsjahr 2020 insgesamt 100 000 Euro investiert.

Verbandsvorsitzender ist weiterhin Bürgermeister Christian Ziegler (Zweiter von links), sein Stellvertreter der Schmidgadener Amtskollege Josef Deichl (Dritter von links). Weiterhin gehören der Verbandsversammlung Martin Bauer (links) und Sebastian Kemptner (rechts) an.
von Externer BeitragProfil

Die bewährte Spitze des Schulverbandes Fensterbach, zuständig für die Grundschule in Dürnsricht, setzt ihre Arbeit fort: Bei der letzten Sitzung wurden der Fensterbacher Bürgermeister Christian Ziegler erneut zum Verbandsvorsitzenden und Schmidgadens Bürgermeister Josef Deichl zum stellvertretenden Verbandsvorsitzenden gewählt. Verstärkung bekommt das Verbandsgremium durch den Fensterbacher Gemeinderat Sebastian Kemptner und den Schmidgadener Gemeinderat Martin Bauer.

Was der Schulverband im Vorjahr investierte

Fensterbach

Bei der Sitzung wurde der Haushaltsplan 2020 beschlossen. Die Einnahmen und Ausgaben betragen im Verwaltungshaushalt – insbesondere Sach- und Personalkosten – je 461.400 Euro und im Vermögenshaushalt – vornehmlich Investitionen – je 100.000 Euro. Bei den Investitionen handelt es sich hauptsächlich um die zwischenzeitlich bereits vorgenommene Anbindung der Grundschule mit Glasfaser und die Beschaffung von IT-Ausstattung für das "digitale Klassenzimmer".

Derzeit besuchen 145 Schüler die Grundschule Fensterbach in Dürnsricht (90 aus der Gemeinde Fensterbach und 55 aus der Gemeinde Schmidgaden). Die Verbandsumlage, die die beiden Mitgliedsgemeinden für ihre Schüler an den Schulverband Fensterbach überweisen, beträgt für das Haushaltsjahr je Schüler 3180 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.