04.12.2019 - 12:12 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Erich Meidinger Spitzenkandidat der CSU Ebermannsdorf/Pittersberg

Erich Meidinger tritt für den CSU-Ortsverband Ebermannsdorf/Pittersberg als Spitzenkandidat für das Bürgermeisteramt an. Er ist auch Listenführer für die Gemeinderatswahl am 15. März 2020

Mit Erich Meidinger (vorne, Mitte) als Bürgermeisterkandidat geht der CSU-Ortsverband Ebermannsdorf-Pittersberg in die Kommunalwahlen. Unterstützt wird er von einer "breit aufgestellten Liste" für die Gemeinderatswahl. Dazu gratulierten Landrat Richard Reisinger (links) und MdL Harald Schwartz (Zweiter von rechts).
von Paul BöhmProfil

Nicht nur für die Ebermannsdorfer war es vor einigen Wochen eine Überraschung gewesen, dass sich Bürgermeister Josef Gilch nicht mehr um ein kommunalpolitisches Amt bewirbt. Wie er bei der Nominierungsversammlung sagte, will er den Staffelstab der CSU in Ebermannsdorf und Pittersberg nach der von Albert Gruber im Jahr 1993 eingeleiteten CSU-Ära jetzt an Erich Meidinger weitergeben.

„Mein Verzicht auf eine weitere Kandidatur ist meine persönliche Entscheidung, die mir übrigens nicht leicht gefallen ist“, sagte Gilch im Ebermannsdorfer Pfarrheim. „Ich mache meine Arbeit als Bürgermeister sehr gerne und habe dem alles untergeordnet. Aber mein Gesundheitszustand lässt mir jetzt keine andere Wahl mehr. Kurz, es waren reine gesundheitliche Probleme, die mich dazu bewogen haben aufzuhören."

Wie Erich Meidinger sagte, habe er es sich sehr reiflich überlegt. „Ich weiß sehr wohl, dass ich in sehr große Fußstapfen trete, denn Josef Gilch hat in den vergangenen zwölf Jahren hervorragende Arbeit für Ebermannsdorf geleistet. Die Entscheidung zu kandidieren ist in vielen Gesprächen mit meiner Familie, mit Josef Gilch und den Mitgliedern des CSU-Ortsverbandes gewachsen."

Meidinger weiter: „Ich will Bürgermeister werden, weil ich gerne in der Gemeinde Ebermannsdorf lebe, diese aktiv gestalten und weiter voranbringen will." Meidinger gehört seit 2008 dem Gemeinderat an. Seit 2015 ist er CSU-Ortsvorsitzender und seit 2014 Dritter Bürgermeister. Zu seinen künftigen Ideen gehört auch, dass Ebermannsdorf nicht nur Bauplätze braucht, sondern noch mehr zu einer Gemeinde der Generationen werden muss. „Ob das betreute Wohnen zuhause oder die Tagespflege – beides ist bei uns machbar. Auf diese Weise bleibt unsere Gemeinde für Jung und Alt attraktiv und mit der Gestaltung der „Neuen Mitte“ haben wir die große Chance dem demografischen Wandel einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft Rechnung zu tragen. Wir brauchen in Ebermannsdorf ein zukunftsweisendes Konzept und dazu gehört für uns auch die Dorferneuerung." Für Meidinger sei die Neue Mitte "ein Muss". MdL Harald Schwartz und Landrat Richard Reisinger gratulierten Erich Meidinger zur Bürgermeisterkandiatur. Sie fanden, er sei "der richtigen Mann" für die Gemeinde Ebermannsdorf.

CSU-Liste:

Kandidaten

Erich Meidinger, Ebermannsdorf; Michael Götz, Pittersberg; Thomas Wiedenbauer, Ebermannsdorf; Julia Meidinger, Ebermannsdorf; Hubertus von Eyb, Ebermannsdorf; Günther Denk, Ebermannsdorf; Markus Beer, Pittersberg; Hermann Sturm, Ebermannsdorf; Stephan Mandl, Ebermannsdorf; Kurt Bartmann, Diebis; Fabian Krybus, Ebermannsdorf; Hubert Harrer, Ebermannsdorf; Georg Straller, Ipflheim; Florian Gross, Ebermannsdorf; Andras Schmid, Ebermannsdorf; Elvira Bartmann, Diebis; Ingo Wiesgickl-Lasser, Ebermannsdorf; Michael Heinisch, Ebermannsdorf; Christine Augsberger, Ebermannsdorf; Hermann-Josepf Stecher, Diebis; Simone Schuhmann, Ebermannsdorf; Jürgen Rieger, Ebermannsdorf; Florian Bartmann, Diebis; Matthias Sturm, Ebermannsdorf; Christian Götz, Pittersberg; Thomas Krybus, Ebermannsdorf; Alfred Mendl, Ebermannsdorf und Johann Bauer, Ebermannsdorf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.