17.01.2021 - 15:27 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Historischer Verein greift tief in die Tasche und spendiert 50 neue Stühle

Neue Stühle im Wert von mehreren tausend Euro hat der Historische Verein Ebermannsdorf für die örtliche Johanneskirche gespendet. Damit leistet der Verein seinen Beitrag zur Renovierung des Gotteshauses.

Kirchenpfleger Josef Beer, Josef Gilch als Vorsitzender des historischen Vereins und Christine Schormüller als Historienwart des Vereins (von links) präsentieren die neuen Stühle.
von Christine Wendl - wecProfil

Die Renovierung der Johanneskirche ist seit Herbst abgeschlossen. Was noch fehlte, waren zusätzliche Stühle. Diese finanzierte der historische Verein. Er griff tief in seine Taschen: Der Verein stemmt die kompletten Kosten für die 50 neuen Stühle. Die bequemen, geschwungenen Stühle vom Typ "Cafe 7" wurden bei der Firma Novy Styl in Schafhof erworben. Josef Gilch, Vorsitzender des historischen Vereins, zeigte sich sehr erfreut über das Entgegenkommen der Firma bei der Preisgestaltung. Insbesondere dankte Gilch dem Geschäftsführer Klaus Lohne. Novy Styl sei führender Hersteller von Büromöbeln, Sitzen und Stühlen, ein Global Player mit Kunden in mehr als 100 Ländern.

Kirchenpfleger Josef Beer freute sich sehr über die Spende des historischen Vereins und sagte den Mitglieder ein "Vergelt's Gott" für die vielen Zehntausender, die in den vergangenen Jahren in die Johanneskirche gesteckt worden seien. In die Auswahl der Stühle hatte der historische Verein die Kirchenverwaltung einbezogen. Form, Farbe und die grauen Sitzpolster seien abgestimmt worden. Dank der neuen Sitzgelegenheiten, die mit speziellen Gelenkgleitern für den unebenen Boden ausgestattet sind, fänden mindestens 100 Menschen in der Kirche Platz - ohne sie wären es nur rund 60 Sitzplätze gewesen. Eine große Aufgabe werde es sein, nach Corona die Kirche wieder mit Leben zu erfüllen. "Wir haben schon entsprechende Ideen", sagte Gilch und dachte dabei auch an Konzerte und Lesungen "in diesem wunderbaren barocken Ambiente".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.