29.10.2019 - 15:38 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

"Neue Mitte" in Gemeinde Ebermannsdorf hat Zukunft

Ein Gehwegpflaster schlängelt sich durch Grünflächen. Vom Dorfplatz her, vom Bürgerhaus, Rathaus und Dienstleistungsgebäude eingerahmt, gelangt der Besucher barrierefrei zu Wohnungen für Senioren in Ebermannsdorfs neuer Mitte.

MdL Harald Schwartz machte sich vor Ort in Ebermannsdorf ein Bild vom zukunftträchtigen Objekt "Neue Mitte." 1.Bürgermeister Sepp Gilch (links) sowie CSU-Vorsitzender Erich Meidinger (rechts) führten ihn über die Baustelle.
von Autor GMProfil

Generationsübergreifende Begegnungsräume mit lauschigen Plätzen sowie Nischen zum Plaudern laden ein, zusammen mit Sportgeräten für Jung und Alt, inmitten einer Grünanlage - dem Bürgerpark: Das ist der Plan, den die Gemeinde Ebermannsdorf für das Gesamtgelände am neuen Objekt hegt. Noch bedarf es dazu sicherlich großer Vorstellungkraft, denn auf der Fläche sieht es mit den Erdhügeln und dem Baustofflager noch nach dem aus, was es momentan ist, nämlich eine Baustelle. Derzeit liegt der Schwerpunkt noch auf der Planungsphase.

Zuerst ein Kanal

Aber im nächsten Jahr wird sich an der "Neuen Mitte" ein anderes Bild bieten, da ist sich Bürgermeister Josef Gilch sicher. Als erstes werde ein Entlastungskanal zu den Häusern zwischen Schule und Kindergarten "Sonnenschein" verlegt. Danach beginnen die Arbeiten am Bürgerhaus mit dem darin integrierten Kindergarten, erläuterte der Bürgermeister dem Landtagsabgeordneten Harald Schwartz bei dessen Gemeindebesuch.

Der MdL wollte sich selbst ein Bild von den bevorstehenden Arbeiten machen, unterstützt doch das Land Bayern die Maßnahmen mit mehreren Millionen Euro an Fördermitteln. Der CSU-Politiker überbrachte die positive Mitteilung aus München, dass das Förderprogramm der Staatsregierung für den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen um ein weiteres Jahr verlängert worden sei und damit für Ebermannsdorf erhöhte Fördermittel zur Verfügung stünden.

Schwartz, der sich zuvor bei einem Besuch im Kindergarten von der Notwendigkeit weiterer Räume überzeugte, begrüßte die Neubaumaßnahme und beglückwünschte die Gemeinde zu ihrer tollen Idee, die neuen Kindergartenräume im ersten Stock des Bürgerhauses unterzubringen. Durch die Lage am Hang können die Kinder dann bergseitig ebenerdig in den Garten gehen. Und die beiden Kindergartengebäude, das jetzige und das neue, sind dann nur wenige Meter auseinander sowie durch Grünflächen verbunden.

Ein Mehrgenerationenhaus

Eine Rolle spiele auch, so erläuterte CSU-Vorsitzender Erich Meidinger, dass im Erdgeschoss des Bürgerhauses Räume als Begegnungsstätten für alle Generationen entstehen. Das Miteinander von Jung und Alt werde auf diese Weise gefördert, das Bürgerhaus zum Mehrgenerationenhaus. Die räumliche Nähe von Kindergarten, Schule, Schulsportplatz, Bürgerpark, Dorfplatz und Mehrgenerationenhaus mache vieles möglich und sei sehr von Vorteil. Man denke auch an gemeinsame Veranstaltungen wie zum Beispiel Sommerfeste, Grillnachmittage sowie sportliche Nachmittage bis hin zum Kochen und Backen.

Die Vitalisierung von Dorfmittelpunkten sei eines der zentralen Ziele des Amtes für ländliche Entwicklung und damit auch immer wieder Thema der Bayerischen Staatsregierung, ebenso die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen im ländlichen Raum, betonte der Landtagsabgeordnete.

Und dazu gehören auch Angebote im Bereich der medizinischen Versorgung sowie die Betreuung aller Altersgruppen.

Die "Neue Mitte" werde ein herausragendes Vorzeigeobjekt, meinte Schwartz, und er könne der Gemeinde zu diesem geplanten, zukunftsweisenden Gesamtprojekt nur gratulieren. Schließlich betonte der Rathauschef, dass die Kommune Ebermannsdorf mit dem Amt für ländliche Entwicklung in Tischenreuth einen hervorragenden Berater sowie Partner bei der Erarbeitung des Gesamtkonzepts an der Seite habe. Ohne dessen fachlich weitreichende Unterstützung wäre man noch lange nicht so weit, so der Bürgermeister optimistisch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.