20.09.2018 - 15:59 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Trauer um Frank Baum: Musik war sein Leben

In der Todesanzeige seiner Familie steht "Wir vermissen Dich". Das tun auch viele Freunde und Musikerkollegen. Im Alter von 82 Jahren ist Frank Baum gestorben. Er beherrschte die Pedal-Steel-Gitarre wie kaum ein anderer.

Frank Baum mit seiner Pedal-Steel-Guitar: Der Vollblut-Musiker verstarb im Alter von 82 Jahren.

Der am 29. März 1936 in Nürnberg geborene Frank Baum hatte seinen Wohnsitz über lange Zeit hinweg in Ebermannsdorf. Doch sein Zuhause waren auch unzählige Aufnahme-, Rundfunk und TV-Studios auf der ganzen Welt. Wenn er in die Saiten seiner Pedal-Steel-Guitar griff, dann war einem, als wäre man mittendrin in den Lokalen der Music-City von Nashville/USA.

Pedal Steel gilt als Privileg amerikanischer Country-Musiker. Doch in diese Phalanx brach Frank Baum ein. Er saß an der Seite von US-Stars wie Boxcar Willie, Bobby Bare, Dave Dudley, den Bellamy Brothers und Johnnys Cashs Tochter Rosanne. Sie bauten auf den Sound, den er seinen Instrumenten entlockte. Dazu zählten auch die Lap Steel, Dobro und die Ukulele. Da war er ebenfalls ein Guitar-Picker der allerfeinsten Sorte.

Frank Baum war unter dem Künstlernamen "Palani" auf Hawaii ein fester Begriff und besaß dort unzählige Fans. Bei der "Aloha Week" in Honolulu befand er sich regelmäßig unter den Stargästen und verzauberte das Publikum mit seinem Sound. Als Baum vor gut zwei Jahren letztmals zum Amberger Musikerstammtisch erschien, gab es Kostproben davon. Und alle, die dabei waren, sagen bis heute: "Es war eine geniale Aufführung." In Deutschland hatte Frank Baum mit Country Green nicht nur seine eigene Band, die in der TV-Serie "Kilometer 330" zusammen mit Jonny Hill auftrat. Er war auch mit dabei, als Schlagerstars wie Paola, Freddy Quinn, Michael Holm, Udo Jürgens, Peter Maffay und Gunter Gabriel der Unterstützung eines Pedal-Steel-Gitarristen bedurften. Zu Gabriel verband ihn eine besondere Freundschaft. Der gebürtige Franke hatte am Nürnberger Konservatorium Musik studiert. 1954 gründete Frank Baum eine Gruppe, die sich "Mauna Los Hawaiians" nannte. Mit ihr gab Baum Konzerte in den Clubs europäischer US-Miltärbasen. Im Laufe seiner Karriere war er an rund 500 Platten- und CD-Produktionen beteiligt. Mit Country Green trat Frank Baum 1987 als erste europäische Band beim Country-Festival in Nashville/Tennessee auf. In letzter Zeit war es still um Frank Baum geworden. Am 12. September verstarb der Mann, der für die Musik gelebt hatte, im Alter von 82 Jahren. Zurück bleiben seine Aufnahmen und die Erinnerung an einen Ausnahmemusiker. Am Montag, 1. Oktober, findet für ihn um 10.30 Uhr auf dem Nürnberger St.-Johannis-Friedhof die Trauerfeier mit anschließendem Begräbnis statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.