29.09.2020 - 10:09 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Wildes Parken am DomCom in Ebermannsdorf nun Vergangenheit

Äußerst zufrieden zeigen sich die am Bau des neuen Parkplatzes am DomCom Beteiligten bei einem Ortstermin. „Danke für die hervorragend und reibungslos verlaufene Zusammenarbeit in beiden Bauphasen“, sagt Bürgermeister Erich Meidinger.

Sie sind mit den neuen Parkplätzen am DomCom sehr zufrieden (von links): Heidrun Gollwitzer (ALE), Siegfried Lösch (Landschaftsarchitekt), Erich Meidinger (Bürgermeister), Thomas Stark (MA Englhardt), Liane Kern (Geschäftsführerin Gemeinde Ebermannsdorf), Patrick Stracchotta (Bauleiter) sowie Hubert Englhardt von der gleichnamigen Baufirma.
von Christine Wendl - wecProfil

Das Ebermannsdorfer Gemeindeoberhaupt würdigte bei dem Ortstermin am neuen Parkplatz am DomCom die Leistung der bauausführenden Firma Englhardt Bau aus Amberg sowie des Planers, des Landschaftsarchitekten Siegfried Lösch. Im Anschluss an das Schulgebäude, in dem das Ebermannsdorfer Veranstaltungszentrum DomCom sowie die Grundschule untergebracht sind, wurden in den vergangenen zwei Jahren zunächst 65 neue Stellplätze, im zweiten Bauabschnitt dann weitere 14 Plätze angelegt, davon zwei Behindertenparkplätze. Auch der neu gestaltete Ortseingang mit barrierefreien Querungsmöglichkeiten und einer neuen Treppe war bereits im vergangenen Jahr entstanden.

Der für die Planung verantwortliche Landschaftsarchitekt Siegfried Lösch ließ den Bau des neuen Parkplatzes von 2018 bis heute Revue passieren. Im Juni 2020 waren alle Tiefbauarbeiten abgeschlossen. Die Stellplätze sind mit offenen Böden, durch die das Regenwasser gut versickern kann, und mit Pflanzinseln naturnah und nachhaltig erstellt. 20 neu gepflanzte Linden sorgen für angenehmes Klima, Lavendel als duftende und insektenfreundliche Bodendecker erfreuen Nase und Augen. Lösch dankte der ausführenden Gartenbaufirma Alfons Lobinger für die schöne Bepflanzung und die gute Arbeit.

Am unteren Ende des Platzes ist bereits der Anfang des später in die neue Mitte führenden Fußwegs rot gepflastert. Er führt geschottert als Ersatz des bisherigen Zinnertweges weiter zur übergangsweisen Fußgängerampel, die bis zur Verwirklichung der Neuen Mitte vorerst als Schulweg dient. Insgesamt liefen für die Bauarbeiten 330 000 Euro an Kosten auf, die als ein Projekt der Neuen Mitte vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz mit 62 Prozent gefördert wurden, wofür sich der Bürgermeister bei Heidrun Gollwitzer vom ALE bedankte.

Bauleiter Patrick Stracchotta zeigte sich besonders erfreut über die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten. Firmeninhaber Hubert Englhardt dankte Bürgermeister Erich Meidinger für den Auftrag. Nun stehen bei schulischen, sportlichen und kulturellen Veranstaltungen ausreichend Parkplätze für die Besucher zur Verfügung, so dass das bisher oft abenteuerliche wilde und unerlaubte Parken der Vergangenheit angehören dürfte.

Parkplätze Teil des zweiten Bauabschnitts

Ebermannsdorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.