15.03.2019 - 11:54 Uhr
EbnathOberpfalz

Frauenpower in Ebnath

Sowohl im gesellschaftlichen als auch im politischen Bereich macht die Frauen-Union eine gute Figur.

Der neue Vorstand um (hinten von links) Kreisvorsitzende Tina Zeitler, Renate Kuhbandner, Angelika Rubenbauer, Melanie Becher, Christa Schiener, Gabriele Filberth, Christine Söllner, Judith Zaus und Maria Bauer sowie (vorne von links) CSU-Vorsitzendem Wolfgang Söllner, Inge Stich, Vorsitzende Petra Becher und Brigitta Kuhbandner
von Autor SOJProfil

Petra Becher heißt die alte und neue Vorsitzende der Ebnather Frauen-Union. Sie wurde von den Mitgliedern einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Ihre Stellvertreterinnen sind Inge Stich und Agnes Nickl. Als Schriftführerin fungiert weiter Renate Kuhbandner, die Kassengeschäfte führt Christine Söllner. Als Beisitzerinnen wurden Angelika Rubenbauer, Christa Schiener und Melanie Becher bestimmt. Gabriele Schecklmann, Annemarie Rubenbauer und Judith Zaus wurden zu Kassenprüferinnen ernannt. Als Delegierte im Stimmkreis fungieren Maria Bauer und Angelika Rubenbauer, vertreten werden sie durch Agnes Nickl und Gabriele Schecklmann.

CSU-Ortsvorsitzender Wolfgang Söllner und Kreisvorsitzende Tina Zeitler, die die Neuwahl geleitet hatten, gehörten zu den ersten Gratulanten. Die Kreisvorsitzende freute sich, dass es in Ebnath eine so aktive Frauen-Union gebe. Es sei wichtig, dass sich auch Frauen für die Politik interessieren. Vorausblickend auf die anstehende Europawahl appellierte sie an die Anwesenden, Werbung für die CSU-Kandidaten zu machen. Es sei sehr wichtig, sich für ein vereintes Europa einzusetzen, denn dieses Europa sei ein Garant dafür, dass wir in den vergangenen 70 Jahren in Frieden und Freiheit leben konnten. CSU-Ortsvorsitzender Wolfgang Söllner dankte der Frauen-Union für die sehr gute Zusammenarbeit. Sowohl im gesellschaftlichen als auch im politischen Bereich stelle die FU mit der Jungen Union und dem CSU-Ortsverband eine verlässliche Kraft für die Bürger von Ebnath dar. Er appellierte an die Frauen, sich bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr zur Verfügung zu stellen, damit die CSU wieder eine schlagkräftige Mannschaft in die Wahlen zum Ebnather Gemeinderat schicken kann.

Weiter warb er für die bevorstehende Europawahl. Die CSU habe mit Christian Doleschal aus der Nachbargemeinde Brand einen jungen Kandidaten, der die Belange der nördlichen Oberpfalz sicher gut im Europaparlament vertreten würde.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder erinnerte Vorsitzende Petra Becher an die kürzlich verstorbene Ursula Faulhaber. "Sie war eine Wegbereiterin der Frauenpolitik", sagte sie. Anschließend ließ sie das abgelaufene Vereinsjahr nochmals Revue passieren. Sie erinnerte unter anderem an die Winterwanderung zur Mauth, die Maiandacht in Fuhrmannsreuth, das Sommerfest der CSU am Zeckenberg, die Teilnahme am politischen Dämmerschoppen der CSU mit MdL Tobias Reiß, die Tegernseefahrt oder die Beteiligung am Weihnachtsmarkt mit dem Verkauf von Kaffee und Kuchen.

Nachdem Schatzmeisterin Christine Söllner einen positiven Kassenbericht vorgetragen hatte, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Abschließend bedankte sich die alte und neue Vorsitzende Petra Becher bei den Mitgliedern für ihr Kommen. Ihr Dank galt auch der Kreisvorsitzenden Tina Zeitler und dem CSU-Vorsitzenden Wolfgang Söllner für die stets gute Zusammenarbeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.