15.03.2020 - 21:14 Uhr
EbnathOberpfalz

Überraschung in Ebnath: Wolfgang Söllner setzt sich durch

Wolfgang Söllner von der CSU hat es gleich im ersten Wahlgang geschafft: Gegen seine Mitbewerber um das Bürgermeisteramt in Ebnath hat er sich mit einem deutlichen Ergebnis Bahn gebrochen.

Wahlleiter Michael Balzer (von links) gibt das Wahlergebnis bekannt. Die Bürgermeisterkandidaten Bernd Kuhbandner (AWE), Wolfgang Söllner (CSU) und Manfred Kratzer (SPD) haben mit einer Stichwahl gerechnet. Dass sich Söllner gleich im ersten Wahlgang durchsetzt, hat alle überrascht.
von Elisabeth Schätzler Kontakt Profil

Das hat wohl alle überrascht - am meisten den Sieger des Abends selbst: Gleich im ersten Wahlgang hat sich Wolfgang Söllner von der CSU gegen amtierenden Bürgermeister Manfred Kratzer (SPD) und den AWE-Kandidaten Bernd Kuhbandner durchgesetzt.

Kurz vor 18 Uhr ist der letzte Wähler ins Wahllokal in Ebnath eingetrudelt. Da hatten sich in der Schule schon die Kandidaten von CSU und SPD mit Anhängern eingefunden. Um etwa 18.20 Uhr ist auch der AWE-Kandidat da. Bis das Ergebnis bekanntgegeben wird, haben sich etwa 70 Ebnather eingefunden.

Um kurz nach halb sieben ist das Ausgang klar: Wahlleiter Michael Balzer zieht sich mit Manfred Kratzer, Wolfgang Söllner und Bernd Kuhbandner in den ersten Stock des Schulgebäudes, wo die Wahlzettel ausgezählt werden, zurück.

Bürgermeister Kratzer kommt als erstes wieder die Treppen herunter, die Blicke der Gäste sind auf ihn gerichtet. "Also, der Wolfgang ist Bürgermeister", verkündet er. Jubel bricht unter den Anhängern des 36-Jährigen CSUlers aus. Und der kann es wohl selbst kaum glauben. Söllner und Kuhbandner stehen in einer Reihe mit dem Noch-Bürgermeister, als Balzer die offiziellen Zahlen verkündet. Die gehen in dem Jubel fast ein bisschen unter. Letztendlich haben 66,3 Prozent der 1077 Wahlberechtigten für den Tierarzt gestimmt. Kratzer kann 26,2 Prozent vorweisen, Kuhbandner 7,6.

Der ist enttäuscht von seinem Ergebnis. Dennoch sagt er: "Ich finde es großartig, dass Wolfgang Söllner gewonnen hat. Ich habe ihm gratuliert. Es ist gut, dass wir im Rathaus einen Wechsel haben." Dass die Bürger seiner Arbeit nicht gefolgt seien und er gut gearbeitet habe, resümiert Kratzer seine sechsjährige Amtszeit nach Bekanntwerden des Wahlergebnisses. "Das ist eine Enttäuschung für mich", sagt er. "Ich akzeptiere das Wählerverhalten und wünsche Wolfgang alles Gute."

Und dann ist da noch der neue Rathauschef: Ihm steht die Überraschung ins Gesicht geschrieben, er nimmt viele Gratulationswünsche entgegen, freut sich und dankt seinen Unterstützern. "Respekt an meine Mitbewerber. Für uns drei war das nicht einfach, die Spannung wurde immer hoch gehalten."

Söllner will Projekte wie die Marktplatzsanierung weiterführen und einen parteiübergreifenden Zusammenhalt erwirken.

Das, was er schon während des Wahlkampfs immer betont hat, wiederholt er auch an diesem Abend: "Halt ma zam! Das ist mein Motto heute und wird es auch in Zukunft bleiben."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.