08.11.2019 - 09:43 Uhr
Deutschland und die WeltOberpfalz

Ein echter Geheim-Tipo

Wo sind eigentlich all die "Für mich ist ein Pkw ein Gebrauchsgegenstand"- oder "Mein Auto muss mich von A nach B bringen"- Rufer? Beim Fiat-Händler jedenfalls sind sie nicht.

von Michael Ascherl Kontakt Profil

Denn dort stünde mit dem Tipo ein Kompakter im Golf-Format, der alle Erwartungen oben genannter Klientel erfüllen dürfte: Extrem günstig, viel Platz und null Statussymbol-Potenzial. Nur kaufen will ihn kaum jemand. Warum eigentlich?

Basis mit 95 PS

Etwas mehr als 16 000 Euro kostet die Basis des Tipo mit 95 PS. Genug Leistung, um besagte Strecke von A nach B zurückzulegen. Und der Wagen hat durchaus Qualitäten. Er federt sauber, läuft leise und wirkt zumindest von außen betrachtet nicht billig. Innen darf man keine Spitzenqualität bei der Materialauswahl erwarten. Aber: Es klappert nichts, und die Verarbeitung offenbart keine Schwächen. Schon das Grundmodell hat u.a. serienmäßig USB-Radio, manuelle Klimaanlage, Zentralverriegelung und 16-Zoll-Leichtmetallräder an Bord.

Die Ursachen, warum der Italiener die Zulassungsstatistik (knapp 5000 Neuanmeldungen zwischen Januar und August in Deutschland) hierzulande nicht aufmischt, sind also nicht ganz klar. Der von uns gefahrene Tipo hat den 120-PS-Motor unter der Haube und die Lounge-Ausstattung an Bord. Das treibt den Preis dann schon auf mehr als 21 000 Euro, und mit ein paar Extras bringt es der hier abgebildete Tipo auf über 25 000 Euro. Dann ist er aber mit allen erdenklichen Goodies ausgerüstet und geht als vollwertiger Reise- und Einkaufswagen im Golf-Format durch. Freilich leistet er sich ein paar Schrulligkeiten wie die tief sitzenden Schalter für die Sitzheizung oder die willkürlich wirkende Verteilung von Bedienelementen.

Kombi für 1000 Euro mehr

Gute Dienste leistet der Bordcomputer, der per U-Connect das Handy integriert und mit Hilfe von Tom-Tom navigiert. Sogar eine Rückfahrkamera bietet der Tipo auf. Der 120-PS-Motor hängt schön am Gas, dreht willig hoch und ist mit einem Verbrauch von etwas mehr als sieben Litern im Test gutes Mittelmaß. Das sechsstufige Handschaltgetriebe gibt keinen Anlass zum Motzen. Der Kofferraum lässt sich durch Klappen der Sitze (asymmetrisch) an die Transportbedürfnisse anpassen. Wer noch mehr Platz benötigt, bekommt den Tipo für 1000 Euro Aufpreis auch als Kombi mit bis zu 1650 Litern Ladevolumen.

Fazit: Der Tipo ist eine Überlegung wert, wenn es ein vollwertiges Auto um 15 000 Euro sein soll. Einen Hauch italienisches Flair und schickes Design gibt's obendrein.

Video vom Testwagen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.