16.06.2021 - 11:19 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Bis zu 80 Jahre liegt ihre Konfirmation in Edelsfeld zurück

"Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat": So steht es in diesem Jahr auf den Gedenkurkunden, die jeder Teilnehmer der Jubelkonfirmation in Edelsfeld bekommen hat.

Kunigunda Hagerer aus Weißenberg bei ihrer Gnadenkonfirmation, 80 Jahre nach ihrem ersten Gang zum Abendmahl.
von Rudi GruberProfil

Aus Corona-Gründen feierte die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Edelsfeld ihre Jubelkonfirmation in zwei Gottesdiensten. Daran konnte jeweils nur eine Begleitperson teilnehmen. Die musikalische Begleitung übernahm ein kleiner Teil des Kirchenchors. Zwischen den Gottesdiensten spielte einige Bläser des Posaunenchors im Pfarrgarten. Auf Abendmahl und ein Beisammensein am Nachmittag musste dagegen verzichtet werden.

Kunigunda Hagerer aus Weißenberg war die Einzige ihres einstmals 20-köpfigen Jahrgangs, die ihre Gnaden-Konfirmation beging. Am Palmsonntag 1941 hatte sie der damalige Pfarrer Hiltl eingesegnet. Mit ihr saßen 20 goldene Jubilare in der Stephanus-Kirche. Sie gehörten zu den 30 Konfirmanden des Jahres 1971 bei Pfarrer Edelbert Breu.

Zum zweiten Gottesdienst kamen von einstmals 41 jungen Leuten noch 13 reife Damen und Herren, um ihr eisernes Fest zu feiern. Ihr Konfirmator war Pfarrer Fortmüller. Das diamantene Jubiläum feierten in Gedanken an den damaligen Pfarrer Specht neun von 15 Konfirmanden. Bei den Fürbitten gedachten sie der Verstorbenen aus ihren Jahrgängen.

"Die Pfarrer früher waren viel strenger als heute", hat Pfarrer Matthias Ahnert von Jubilaren gehört. Einige dieser Impressionen erwähnte er in seiner Predigt: Flüchtlingsschicksale mit Irrfahrten, lange Fußwege zum Konfi-Unterricht von Kürmreuth über Mönlas und Niederärndt nach Edelsfeld, zum Fest mit einem geliehenen Anzug oder geliehenen Schuhen. Kaum einer sei auf Rosen gebettet gewesen, aber dennoch habe er in diesen Gesprächen viel Dankbarkeit gespürt, sagte der Geistliche. "Dankbarkeit bereichert das Leben und macht glücklich", zog er das Fazit.

Eiserne und diamantene Jubilare mit Pfarrer Ahnert.
Die Gruppe der goldenen Konfirmanden mit Pfarrer Matthias Ahnert.
Hintergrund:

Welche Konfirmation nach wie viel Jahren?

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in Edelsfeld feierte am Sonntag diese Jubiläen:

  • Goldene Konfirmation nach 50 Jahren
  • Diamantene Konfirmation nach 60 Jahren
  • Eiserne Konfirmation nach 70 Jahren
  • Gnaden-Konfirmation nach 80 Jahren

Früher feierten die Kinder in der Regel mit 13 Lebensjahren die Konfirmation.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.