10.05.2021 - 13:00 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Elternbeiräte der Kneipp-Schule in Edelsfeld fordern mehr Präsenzunterricht

Inzidenzunabhängige Öffnung von Schulen und Kindergärten mit Hygienekonzept: Das fordert der Elternbeirat der Sebastian-Kneipp-Schule in Edelsfeld und unterstützt somit die Muttertagsaktion der Lobby für Kinder.

von Autor AJAProfil

„Was macht Corona mit unseren Kindern?“ – Diese Frage bewegt seit mehr als einem Jahr Eltern, Ärzte, Psychologen, Erzieher und auch Lehrer. Für Hausarzt Dr. Alexander Ried und Kinderärztin Dr. Regina Schwindler, Elternbeiräte in Kindergarten und Grundschule Oberviechtach, ist die Situation "untragbar", wie sie sagen. Daher haben sie die Initiative Lobby für Kinder gegründet. Mit Blick auf das Muttertags-Wochenende wurde ein Aufruf gestartet, der bayernweit in 24 Städten, unter anderem auch in Edelsfeld, Weigendorf, Poppenricht und Hirschau Gehör fand. „Unser Herzenswunsch zum Muttertag ist der Präsenzunterricht und die Kindergartenöffnung mit einem guten und altersgemäßen Hygienekonzept“, betont dazu Ried und Schwindler in einer Pressemeldung zur Aktion.

Der Elternbeirat der Sebastian-Kneipp-Schule in Edelsfeld ist seit Februar 2021 Mitglied der Initiative Lobby für Kinder, um die Interessen der Kinder zu vertreten. „Unsere Kinder sind die absoluten Verlierer in der Corona-Pandemie. Wir brauchen kreative Möglichkeiten und Konzepte, um den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten“, so die Meinung von Mirjam Wohlfahrt.

Um auf die Aktion aufmerksam zu machen, hatte der Elternbeirat in Edelsfeld drei Stationen aufgebaut und insgesamt 20 Stühle aufgestellt. Platz nahmen darauf Schultaschen, Kuscheltiere und Spielzeug als Symbol für die Schul- und Kindergartenkinder, die zu Hause bleiben müssen. Eltern und Kinder wurden gebeten, ihre Wünsche auf Bildern darzustellen. „Denn zusammen sind wir stark und können etwas bewegen“, war sich Elternbeiratsvorsitzende Michaela Schuster sicher.

Auch Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl äußerte sich zur Muttertags-Aktion: „Die Kinder müssen wieder in die Schule. Das ist keine Frage.“ In Edelsfeld habe es relativ wenig Anfragen für Leihgeräte wie beispielsweise Laptops gegeben. „Wir sind also in der glücklichen Lage, dass Distanzunterricht einigermaßen funktioniert. Dennoch ist die Situation für Eltern und Lehrkräfte sehr schwierig. Ständig gibt es neue Vorgaben“, so Strehl weiter. In Edelsfeld wurde eine Notbetreuung aufrechterhalten. Zudem wurden vergangenes Jahr Kohlendioxid-Messgeräte für Kindergarten und Schule angeschafft, so dass die Kinder, Lehrer und Erzieher regelmäßig für den Luftaustausch sorgen können.

Der Elternbeirat hat bei der Gemeinde Edelsfeld einen Antrag für die Beschaffung von fünf Luftreinigern eingereicht. Eine Testphase soll laut Bürgermeister Strehl bald starten.

"Wir wünschen uns Maßnahmen, um die Kinder dauerhaft in Präsenz zu halten. Die Regierung ist gefordert und muss nachbessern. Die Bildung unserer Kinder muss mehr wertgeschätzt werden. Es gibt genügend Ausweichmöglichkeiten und Hygienekonzepte, daher sollte auch bei hohen Inzidenzen die Öffnung von Schulen und Kindergärten möglich sein“, meinte Mirjam Wohlfahrt.

Lobby für Kinder startet Muttertagsaktion in Hirschau

Hirschau

Krippenkinder würden durch Corona ebenfalls beeinträchtigt werden: „Dadurch, dass die Erzieher eine Maske tragen, fällt es ihnen deutlich schwerer, Mimik und Gestik zu verstehen und auch das Sprechen richtig zu lernen, da die Mundbewegungen nicht erkennbar sind. Singen und Bewegung rücken ebenfalls in den Hintergrund, da dies nur draußen möglich ist“, so Erzieherin Michaela Schuster bei der Aktion.

Der Elternbeirat der Kneipp-Schule hatte noch ein weiteres Anliegen. Er möchte sich bei den Lehrern und Erziehern bedanken. „Die Schule tut, was sie kann. Es gibt ein digitales Klassenzimmer mit Erklär-Videos, Upload-Bereich und auch eine Konferenzmöglichkeit. Zudem leisten die Erzieherinnen der Mittagsbetreuung tolle Arbeit. Sie geben den Kindern einen Raum, wo sie sich geborgen und wohlfühlen können. Und auch im Kindergarten geben die Erzieherinnen ihr Bestes, um den Kindern, trotz der Einschränkungen, ein Stück Normalität zurückzugeben“, war bei der Aktion zu hören.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.