12.03.2019 - 14:47 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Neue Handelsströme erschließen

Die EU steht vor wichtigen Marken, so MdB Straubinger beim Fischessen der CSU-Ortsverbände Edelsfeld und Königstein: "Europa muss zusammenbleiben. Deutschland kann es alleine nicht leisten. Sonst ist es nur Spielball der großen Politik."

Die Vorsitzenden der CSU-Ortverbände Edelsfeld Peter Mauritz und Königstein Klaus Hafner bedanken sich bei MdB Max Straubinger mit einem lukullisch gefüllten Korb aus der Oberpfalz.
von Rudi GruberProfil

Schon über 20 Jahre gibt es das traditionelle CSU-Fischessen in Edelsfeld. Erstmals waren die Parteifreunde aus Königstein dabei. Zunächst stimmten die Vorsitzenden, Peter Mauritz und Klaus Hafner, die vielen Zuhörer auf das Thema "Europa aktuell und brisant" ein. Nach der Stärkung mit Fisch trat Max Straubinger aus Niederbayern vor die Gäste. Seine Rede hatte den Schwerpunkt Europa.

Straubinger anfangs auf seine Funktion im Bundestag und seine Nebenämtern ein - als Präsident für das Deutsche Institut für reines Bier und Vorsitzender des ersten Schafkopfturniervereins des Bundestages. Auch in Berlin sei erkannt, dass Bayern das wünschenswerteste Bundesland ist:. "Schön ist es hier zu leben und zu arbeiten. Durch eine weitsichtige Politik ist dies entstanden." Nun gelte es die Herausforderung unter weltpolitische Betrachtungsweise zu stellen, dass es Freiheit für die Menschen in Deutschland und Europa gebe. Neue Handelsströme sind zu erschließen.

Europa stehe vor entscheidenden Wegmarken, denn Einigkeit seit Grundlage für neue Entwicklungen. Europa stellten sich künftige folgende Aufgaben :

Fluchtursachen mit Regelungen bekämpfen,

Zusammenarbeit in der Verteidigungspolitik,

stärkere Rücknahme in vielen Bereichen der Regulierungen durch Europa,

nationale Zuständigkeiten sind oft besser,

Frieden, Freiheit, soziale Gerechtigkeit für alle Menschen.

Sei Europa gefährdet, gehe es mit Sozialleistungen nicht mehr wie bisher: "Es sind Grundlagen für den technischen und wirtschaftlichen Bereich zu schaffen. Neue Entwicklungen am Automarkt, neue Technologien sind notwendig für die künftige Arbeitswelt. Die Herausforderungen der künftigen Generation sind zu meistern", betonte Straubinger. Um dies alles zu erreichen, seien fundierte Informationen nötig.

In der Diskussion galt der. Schwerpunkt dem Fachkräftemangel in der Pflege- und in der Nahrungsmittelbranche. Auch der Klimawandel und die Altersvorsorge blieben nicht ausgespart.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.