07.04.2019 - 16:37 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Sportliche Jugendarbeit komplett in Eigenregie

Nur eine Neubesetzung des bewährten Vorstandes FC Edelsfeld gab es bei den Neuwahlen. Eine Satzungsänderung des Vereins lässt nun eine Verteilung der Aufgaben auf zwei weitere Schultern zu.

Der neue Vorstand: Von links Markus Paulus, Karl Fischer, Manfred Bär, Manfred Rupprecht, Michael Heldrich, Manfred Pirner, Hans-Jürgen Strehl.
von Rudi GruberProfil

Nach wie vor wird das Ehrenamt beim FC Edelsfeld - Vorstand, Sparten, Trainer, Betreuer, Helfer - ganz groß geschrieben. Viele kleine und große Angelegenheiten waren zu regeln und entscheiden, so Vorsitzender Manfred Bär bei der Hauptversammlung. 766 Mitglieder bedeuten auch viel Arbeit, doch 31 Neue treiben trotzdem an. 200 Mitglieder sind jünger als 18 Jahre, der Durchschnitt liegt bei 38 Jahren mit einer 22-jährigen Vereinszugehörigkeit. "All dies spricht für die Trainer und Betreuer, dass der eingeschlagene Weg richtig ist."

Plätze in Top-Zustand

Die Fertigstellung der Unterstellhalle für Großgeräte stand im Fokus. Mit Arbeitseinsatz und Sponsoren der hiesigen Wirtschaft und Raiffeisenbank war es zu meistern. Der Eingangsbereich zu den Kabinen ist demnächst dran. Auch das Glasfasernetz ist nun vor Ort.

Um die Nutzung der Plätze und der Turnhalle optimal zu gestalten, war es notwendig, neue Kleintore anzuschaffen. Der Top-Zustand der Plätze trotz 25 Einheiten für Training und Spiel bedürfe einer überlegten Belegungsplanung und unabdinglicher Pflege, besonders in so einem trockenen Jahr wie 2018. Vermehrter Wasserbedarf wurde durch die Gemeinde gesponsert.

Natürlich kam auch das gesellschaftliche Miteinander nicht zu kurz. Stellvertretend sei der Hahnenkammlauf mit vielen Kindern und Jugendlichen genannt, Grillfest und Weinfest waren gut besucht, bilanzierte Manfred Bär.

Neuer Trainer

Die Trainersuche für die 1. Mannschaft stand wieder auf der Tagesordnung. Achim Beck hat nun nach vielen Gesprächen am Telefon und persönlich das Zepter in der Hand. Von der Strategie eines Spielertrainers wurde bewusst Abstand genommen. Dem Aufstieg in die Kreisliga soll nichts mehr im Wege stehen.

Eine der Hauptaufgaben war wiederum die Jugendarbeit. Von der F- bis zur A-Jugend (außer C) ist alles besetzt, die Damen-Freizeitliga sei auch zu nennen - alles in Eigenregie und ohne SGs und JFGs. "Ohne ehrenamtliche Mitarbeit läuft aber nichts", so Bär.

Die Kreisklasse und A-Klasse bedürfen der Konsolidierung. Immer wieder komme das Gerücht auf, dass der FC Edelsfeld ein reicher Verein mit viel Geld sei. "Dem ist nicht so", kommentierte Bär. "Wir sind zwar schuldenfrei, haben aber jeden Euro nötig, um handlungsfähig zu sein."

Gedanken zum 60-jährigen Bestehen des Vereins im Jahre 2019 waren dann an der Reihe. Die Gestaltung des Jubiläums nimmt konkrete Formen an. Kassier Michael Heldrich gab seinen zufriedenstellenden Bericht ab, die Entlastung des Vorstandes war einstimmig.

Dann folgten Berichte der Sparten Kegeln, Gymnastik, Fußball, Damenfußball, Laufen. Die Mitglieder hörten von Erfolgen und nicht so ganz gelungenen Spielen oder Ereignissen während des letzten Jahres. Einsätze und Trainingsfleiß wurden angesprochen. Die eingesetzten Spieler mit den Torerfolgen waren Thema. Auch gesellige Bereiche waren dabei.

Grußworte überbrachte Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl, der sich sehr zufrieden im Namen der Gemeinde äußerte. Der FCE sei ein Aushängeschild der Gemeinde, so Strehl. Ehrenmitglied Hans Warmuth freute sich, dass der FCE gesund dastehe. Er selbst war zweimal im Aufgebot zur Nationalmannschaft unter Sepp Herberger. Dank für die gute Zusammenarbeit brachte Robert Bär als ausgeschiedenes Vorstandsmitglied. Seine beruflichen Gründe ließen eine qualitative Fortführung seiner Tätigkeit im Vorstand nicht mehr zu.

Vereinskollektion kommt

Zum Abschluss gab es den schriftlichen Wunsch nach einer einheitlichen Vereinskollektion. Keine sofortige Neuausstattung sei ist damit gemeint, sondern es solle in den Folgejahren umgesetzt werden. Kollektion, Partner und Organisation sollten eine Linie bilden. Dies wurde einstimmig angenommen.

Einstimmig gaben die Vereinsmitglieder ihr Votum zur Satzungsänderung ab. Neben dem Vorsitzenden sowie zwei weiteren Vorstandsmitgliedern und dem Kassier bzw. Schriftführer gibt es nun zwei weitere Mitglieder zur stellvertretenden Unterstützung von Kassier und Schriftführer.

Info:

Neuwahl

Die neue Führungsriege:

1. Vorsitzender Manfred Bär

2. Vorsitzender Karl Fischer

3. Vorsitzender Manfred Pirner

Schriftführer Manfred Rupprecht

Stv. Schriftführer Markus Paulus

Kassier Michael Heldrich

Stv. Kassier Hans-Jürgen Strehl

Kassenprüfer Thilo Winter und Kerstin Pilhöfer

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.