Feuerwehr Eigelsberg bei zehn Einsätzen gefordert

Bei der Feuerwehr Eigelsberg bleiben Gottfried Berger und Dominik Rückl als "Befehlshaber" im Amt. Bürgermeister Heinz Weigl verspricht in der Jahreshauptversammlung die Sanierung des Gerätehauses für das Frühjahr.

Bürgermeister Heinz Weigl, Vorsitzender Holger Most (von links) und Kreisbrandmeister Peter Killermann (rechts) gratulieren stellvertretendem Kommandanten Dominik Rückl zur Wiederwahl.
von Ludwig BergerProfil

Er und die Stadträte wüssten die ehrenamtlichen Leitungen in den Feuerwehren sehr zu schätzen, betonte der Bürgermeister. Darum sei man auch bemüht, die Wehren ordnungsgemäß unterzubringen und auszustatten. Die Stadt bekenne sich zu diesem Versprechen, und daher beginne im kommenden Frühjahr die umfassende Sanierung des Gerätehauses in Eigelsberg“.

Nach der Eröffnung der Versammlung durch Vorsitzenden Holger Most, legte zweiter Kommandant Dominik Rückl – in Vertretung von Gottfried Berger, der sich mit dem THW auf Katastropheneinsatz im Alpenraum befand – den Einsatzbereit der aktiven Truppe vor. Er listete zehn Einsätze auf, die vom Beseitigen einer Ölspur, über Verkehrsabsicherung und Sicherheitswache bis hin zum Verkehrsunfall auf der B 22 reichten. Jugendbeauftragte Martina Stigler überreichte Jugendflammen an Lea Schindler und Johanna Berger. Auf der Tagesordnung stand die Neuwahl der beiden Kommandanten. Dabei wurden die beiden bisherigen Befehlshaber – Gottfried Berger und Dominik Rückl – in ihren Ämtern bestätigt.

„Das Jahr steht ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen unserer Wehr“, merkte Vorsitzende Holger Most an. Er erteilte das Wort seinem Stellvertreter und Festleiter Josef Dausch, der den Entwurf des Programms für den 20. Juli vorstellte. Auftakt ist um 16 Uhr mit einem Standkonzert der „Solinger 1. Innviertler Trachtenkapelle“ aus Österreich, ein Kirchenzug mit Schirmherrn, Ehrengästen, Jubel- und Patenverein, geleitet von der "Pirker Blechmusik", schließt sich an, um 17.30 Uhr beginnt der Dankgottesdienst.

Die Totenehrung findet im Anschluss statt, danach geht es für den Bieranstich ins Festzelt, dabei spielen erneut die Musikanten aus Österreichische. Ab 19.30 Uhr dann Stimmungsabend für Jung und Alt sowie Barbetrieb, hier übernimmt dann erneut die "Pirker Blechmusik" das Ruder. Das Schirmherrbitten für das Jubiläum findet am 1. Mai parallel zum Maibaumaufstellen im Hof des ehemaligen Gasthof Wolf statt.

Für Bürgermeister Heinz Weigl sind die Feuerwehren "unverzichtbarer Bestandteil unseres Rettungswesens". Er bedankte sich für die Einsatzbereitschaft der Aktiven. Er stellte in Aussicht, dass die Sanierungsarbeiten am Gerätehaus noch vor dem Jubiläumsfest zu Ende gebracht werden. Gerade die Feuerwehr Eigelsberg trage enorm viel zur Pflege des Brauchtums und zum Erhalt der Dorfgemeinschaft bei. Mit einem Grußwort stellte sich auch der neue Kreisbrandmeister Peter Killermann vor. Er appellierte an die Aktiven, die Kommandanten mit vollen Kräften zu unterstützen und das Miteinander bei Einsätzen und Übungen weiterhin zu praktizieren.

Zweite Vorsitzender Josef Dausch (links), stellvertretender Kommandant Dominik Rückl und Jugendsprecherin Martina Stigler (von rechts) überreichten die Jugendflamme an Lea Schindler und Johanna Berger,
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.