31.10.2019 - 16:53 Uhr
EnsdorfOberpfalz

25 Jahre Mitarbeiter der Salesianer Don Boscos: Selbstloser Einsatz als roter Faden

Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Hauskapelle des Klosters begingen die Salesianischen Mitarbeiter Don Boscos (SMDB) ihr 25-jähriges Jubiläum. Dabei stehen wieder die Nächsten im Mittelpunkt.

Die Ensdorfer Salesianischen Mitarbeiter Don Boscos bei der Feier zum 25-jähriges Jubiläum mit Klosterdirektor Pater Ulrich Schrapp (Dritter von rechts) in der Klosterkapelle.
von Hubert SöllnerProfil

Den Festgottesdienst hielt Klosterdirektor Pater Ulrich Schrapp in Konzelebration mit seinen Mitbrüdern. Er stellte die Predigt unter das Motto "Für wen gehst du?". Denn ganz im Sinne Don Bosco's gehen die SMDB für Gott und somit natürlich für die Menschen und besonders für die benachteiligten Jugendlichen, damit deren Leben gelingt. Sie leben ihren apostolischen Glauben und versuchen ihr Leben nach dem Evangelium zu gestalten. Das Versprechen zum SMDB sei ein "Ja" frei Dag Hammarskjöld: "Du wagst dein Ja und erlebst einen Sinn. Du wiederholst dein Ja und alles bekommt Sinn. Wenn alles Sinn hat, wie kannst du anders leben als ein Ja". Das Gedenken beim Gottesdienst galt den verstorbenen SMDB Maria Reif, Maria Brecheisen und Margarete Staufer. Die musikalische Gestaltung an der Orgel übernahm Alfons Fröhlich.

Nach dem feierlichen Gottesdienst versammelten sich die Teilnehmer und geladenen Gäste im Speisesaal der Salesianer Don Bosco's mit vorherigem Sektempfang zu einem gemeinsamen Abendessen. Der Ortskoordinator der SMDB des Ortszentrums Ensdorf, Berthold Göttgens, blickte zurück: Sechs gläubige katholische Christen entschieden sich am 15. Oktober 1994 auf Initiative des damaligen Provinzials Pater August Brecheisen und des Ortspfarrers Pater Sebastian Rass in Ensdorf das Versprechen als Salesianische Mitarbeiter Don Boscos abzulegen. Es waren Maria Reif, Annemarie Fella, das Ehepaar Elisabeth und Berthold Göttgens sowie das Ehepaar Maria und Hermann Brecheisen. Mit einer Power-Point-Präsentation ließ Berthold Göttgens die letzten 25 Jahre Revue passieren.

35 000 Mitglieder

Rund 35 000 Mitglieder zählten die Salesianischen Mitarbeiter und in jedem Ortszentrum der SMDB fänden Veranstaltungen statt. Allein in Ensdorf 300 in den vergangenen 25 Jahren, so Göttgens. So weitere sieben Versprechensfeiern, Busfahrten organisiert von Margit Reif und seit eineinhalb Jahren das monatlich durchgeführte Friedensgebet. Inge Roidl und Petra Schimmelpfennig führten Kinderfreizeiten durch und organisierten den "Offenen Treff" für Kinder und Jugendliche. Auch Josef und Rosa Niebler leisten Außergewöhnliches.

Seit vielen Jahren betreuen sie die Altenheimbewohner beim Gottesdienst im Altenheim Ensdorf. Zusätzlich halten sie Vorlesestunden für die Bewohner. Auch von seinen persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen mit den SMDB aus den verschiedenen Ortszentren und seiner langjährigen Tätigkeit im Provinzrat erzählte Berthold Göttgens. Zum Ausklang dieses schönen Tages blieben noch etliche Teilnehmer und Gäste zu anregenden und humorvollen Gesprächen ganz im Sinne Don Bosco's: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.