11.08.2021 - 13:26 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Ensdorf verabschiedet ehemalige Gemeinderäte

Neun Gemeinderäte, die 2020 aus dem Gremium ausgeschieden waren, hat Ensdorf jetzt verabschiedet: Karl Roppert, August Berschneider, Hermann Trager, Renate Kastl, Hans Bösl, Richard Reiser, Achim Handtke, Werner Scharl und Martin Reiser.

Bürgermeister Hans Ram und die ehemaligen Gemeinderäte Renate Kastl, Richard Reiser, August Berschneider, Hermann Trager, Karl Roppert und Achim Hantke (von links) mit der renovierten Wetterkanone.
von Autor TRAProfil

Mit neun Böllerschüssen, vier davon mit der kürzlich renovierten Wetterkanone, hat die Böllersparte der Wolfsbacher Edelweiß-Schützen die Feier zur Verabschiedung der neun im vergangenen Jahr ausgeschiedenen Gemeinderäte eröffnet. „Ihr habt einen gehörigen Teil eurer Lebenszeit für das Wohl unserer Gemeinde zur Verfügung gestellt, habt euch weitergebildet, in Themen und Gesetzestexte eingearbeitet", sagte Bürgermeister Hans Ram zu ihnen. Das Amt des Gemeinderats bedeute, jederzeit und überall ansprechbar zu sein.

Karl Roppert war 1990 für die Christlichen Wähler/Blockfreien Wähler in den Gemeinderat gewählt worden. Von 1996 bis 2008 war er Ensdorfs Bürgermeister, von 2008 bis 2020 als zweiter Bürgermeister im Amt. Ebenfalls 30 Jahre im Gemeinderat saß August Berschneider. Er war 1996 und 2002 Bürgermeisterkandidat der SPD, von 1996 bis 2002 zweiter Bürgermeister und viele Jahre Fraktionssprecher. Auch Hermann Trager wurde 1990 in den Gemeinderat gewählt und hatte als langjähriger Fraktionssprecher der Christlichen Wähler/Blockfreien Wähler 30 Jahre die Geschicke der Gemeinde mitgestaltet.

Seit 1996 saß Renate Kastl für die CSU im Gemeinderat, ihr stetes Bestreben war, "das Ortsbild mit Liebe zu gestalten". Hans Bösl wurde 2002 für die CSU in den Gemeinderat gewählt und war die vergangenen zwölf Jahre Fraktionssprecher. Richard Reiser saß 18 Jahre lang für die CSU im Gremium. Von 2002 bis 2008 und von 2014 bis 2020 vertrat Achim Hantke die Bürgerlich Demokratische Liste im Gemeinderat. Werner Scharl, SPD-Gemeinderat seit 2008, hatte 2008 und 2014 für das Bürgermeisteramt kandidiert. Eine Wahlperiode gehörte Martin Reiser (CSU) dem Gemeinderat an.

Mit dem Bild eines Ensdorfer Künstlers bedankte sich Bürgermeister Hans Ram bei den ausgeschiedenen Gemeinderäten, die es zusammen auf 180 Jahre Mitarbeit im Gremium brachten. Stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Müller, seit 2008 im Gremium, würdigte die stets konstruktive Zusammenarbeit mit ihnen. Karl Roppert blickte zurück auf seine Anfangsjahre, als trotz großer Finanznot Großprojekte wie die Stephansturm-Sanierung oder Baugebiet Steinäcker III verwirklicht werden konnten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.