24.01.2019 - 16:28 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Im Ensdorfer Sportheim tut sich was

Planung, Koordination und Unterstützung der Jugendarbeit setzt Helena Schubert als neue Jugendpflegerin ganz oben auf ihre Agenda. Im Gemeinderat stellt sie ihre künftige Marschrichtung auf interkommunaler Ebene vor.

An die Westseite des Sportheims soll ein Treppenhaus vom Untergeschoss zum Gymnastikraum angebaut werden.
von Autor TRAProfil

Wie die 24-jährige Jugendpflegerin, die in interkommunaler Zusammenarbeit mit 20 Stunden in Kümmersbruck, mit fünf in Rieden und mit vier in Ensdorf angestellt ist, bei ihrer Vorstellung dem Ensdorfer Gemeinderat weiter erklärte, werde sie zunächst analysieren, wie viele Jugendliche es gibt, welche Angebote vorhanden sind und wie es um die räumlichen Gegebenheiten bestellt ist.

"Was fehlt noch?" und "Wie kann man weiter fördern?", werden dann die nächsten Schritte sein. Dazu ist ein Treffen mit allen Vereinen der Gemeinde geplant. Außerdem wird eine Kooperation mit Jugendverbänden angestrebt. Konkret sind ein Cocktail-Mix-Kurs und ein Graffiti-Kurs für Jugendliche sowie eine Veranstaltung mit dem Thema "Sexueller Missbrauch" angedacht.

Treppenhaus gewünscht

Zugestimmt hat der Gemeinderat dem Antrag der DJK Ensdorf auf Anbau eines Technikraumes unter der Terrasse und eines Treppenhauses an der Westseite des Sportheims, so dass der Gymnastikraum auf direktem Weg von den Umkleidekabinen zu erreichen ist. Außerdem wird ein barrierefreier Zugang zum Sportheim errichtet.

Auch die Zustimmung zum Bauantrag der Gemeinde auf Neubau eines Salzsilos und eines Materiallagers in der Nähe des Schotterwerks und Sprengstofflagers in Wolfsbach erfolgte einstimmig, ebenso der Bauantrag von Nathalie und Manuel Wieland auf Nutzungsänderung eines bestehenden Stadels mit Anbau eines Carports und einer Einzelgarage in der Ringstraße 2 in Wolfsbach.

Das Gewerk Tischlerarbeiten für den Neubau der Kinderkrippe wurde an den günstigsten Bieter, die Firma Wehrfritz in Bad Rodach, für 32 494 Euro vergeben. Keine Einwände hatten die Räte gegen die Anhörung des Marktes Rieden für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Netto-Markt Paul-Gerhardt-Straße" und die Anhörung der Gemeinde Kümmersbruck für die Aufstellung des Bebauungsplans "Senioren-Wohnpark am Rathaus".

In seinen Bekanntgaben verwies Bürgermeister Markus Dollacker auf eine Info-Veranstaltung zur Kinderkrippe, die in wenigen Wochen probemäßig eröffnet werden soll. Näheres, unter anderem auch Anmeldezeiten, findet man auf der Homepage des Kindergartens (www.kindergarten-ensdorf.de). Wie der Bürgermeister weiter informierte, läuft der Ausschreibungsvorgang für das Baugebiet "Strohberg-Nord" in Wolfsbach genauso wie für den Ensdorfer Friedhof. Ein Vorantrag zur Mobilfunkförderung wurde gestellt. Auf Anfrage von Achim Hantke erklärte Dollacker, dass die Glasfaser Ende Februar ans Netz gehen soll, spätestens Anfang Mai.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.