02.12.2019 - 16:30 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Festabend 50 Jahre Mittelschule Ensdorf: "Ein Gewinn für alle"

In der Halle toben Triebwerke, Astronauten beobachten den Start. Die Rakete hebt ab. "Ein kleiner Schritt für den Menschen, ein Riesensprung für die Menschheit" sei es 1969 gewesen, so Rektorin Helga Gradl. Tags drauf war Schul-Richtfest.

von Hubert SöllnerProfil

Die Titelmusik zum altbekannten königlich-bayerischen Amtsgericht von Georg Lohmeier füllte den Saal, als die Rektorin auf 50 Jahre Mittelschule zurückblickte. Vieles sei seit dem Schulneubau geschehen, stieg Rektorin Gradl tief in die 50 Jahre der Schule ein, von Filmstreifen optisch unterstützt. Sie konstatierte "Ein Gewinn für alle - die Schüler, die komplette Ensdorfer Gemeinde". Zuvor schon hatte stellvertretende Schulleiterin Sabine Stopfer-Birner, nachdem die 5. Klasse mit Fachlehrerin Agnes Kramer ein Willkommen inszeniert hatte, im Namen der Schulfamilie die Gäste begrüßt.

9. Klasse eingeführt

Schulrat Stephan Tischer blickte zurück "auf die bildungspolitisch bewegten Zeiten der 60er-Jahre". Ständig steigende Anforderungen der Gesellschaft an die Schule hätten bei immer anspruchsvolleren Lehrplänen zur Einführung einer 9. Klasse geführt. Aus den Volksschule hätten sich Grund- und Hauptschulen als eigenständige Schularten mit je eigenem Bildungsauftrag entwickelt.

Bürgermeister Markus Dollacker hatte im Gemeindearchiv geblättert, er listete detailliert den Werdegang zum neuen Schulgebäude auf. Er wurde fast poetisch, als er beschrieb: "Das Gebäude klotzt nicht in der Höhe, sondern schmiegt sich in die Umgebung ein."

Auszeichnung überreicht

In Zusammenarbeit zwischen Mittelschule Ensdorf und der Geschäftsstelle des Naturparks Hirschwald seien kreative und spannende Projekte für und mit den Schülern entstanden, hob stellvertretender Landrat Hans Kummert hervor. Deshalb werde am Jubiläumstag die Mittelschule feierlich als Naturpark-Schule mit Plakette und Urkunde ausgezeichnet.

Dem schloss sich Naturpark-Geschäftsführerin Isabel Lautenschlager an, überreichte einen von Ranger Christian Rudolf gedrechselten Holzteller.

Zwischen den Reden sorgten Schülerinnen der 8./9. Klassen mit einem Tanz und Schülerinnen der 6. Klasse mit einer akrobatischen Einlage für Staunen bei den Gästen. "Das Projekt lebt mit und für die Schüler", betonte Philipp Seitz, Vorsitzender der Bezirksjugendrings Oberpfalz, als er die Tafel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" und Urkunde gemeinsam mit Initiator Sebastian Bäumler und Patin Elke Horsch an die Schülersprecher Jennifer Seitz, Lea Leithold und Michael Drexler überreichte.

Intensiv beschäftigt

Nach dem gemeinsamen Lied "Applaus" lud Rektorin Gradl zum "Zeit seeing" ein, "denn jede Klasse hat sich intensiv mit einem Jahrzehnt beschäftigt und die Ergebnisse im Klassenzimmer ausgestellt". Der Elternbeirat lud zum Essen ein Dazu spielte Michael Drexler auf seiner Ziehharmonika.

Bei der Tombola gab es Bilder der Ensdorfer Künstler Margot Babel, Dr. Beatrice Nunold, Siegfried Link und Gerd Seidel zu gewinnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.