21.03.2019 - 10:20 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Gemeinderat besucht neue Kinderkrippe in Ensdorf

Hell und großzügig sind die Räume der neuen Kinderkrippe in Ensdorf geworden: Davon sind die Mitglieder des Gemeinderats überzeugt. Zum jüngsten Treffen sahen sich die Räte dort um.

Angetan waren Pfarrer Hermann Sturm, Leiterin Manuela Mayer, Planer Thomas Hollweck, die Gemeinderäte Hans Bösl und Hans Ram, Bürgermeister Markus Dollacker und Gemeinderätin Renate Kastl (von rechts) von der Gestaltung und Inneneinrichtung der neuen Kinderkrippe
von Autor TRAProfil

Bürgermeister Markus Dollacker führte seine Kollegen aus dem Gemeinderat mit den Mitgliedern der Kirchenverwaltung, Pfarrer Hermann Sturm sowie der künftigen Krippenleiterin Manuela Mayer und Planer Thomas Hollweck durch die neuen Räume. Sie alle lobten die hellen und geräumigen Spiel-, Entspannungs- und Sanitärräume und waren von den Schallschutzdecken aus heimischem Holz und der Inneneinrichtung, die in einer der beiden Gruppen installiert ist, angetan.

„Die Einrichtung für die zweite Gruppe wird ausgewählt, nachdem wir erste Erfahrungen mit den bisher angeschafften Möbeln und Klettergeräten gemacht haben“, erklärte Dollacker. Ab Anfang Mai kommen die Zweijährigen, die jetzt schon im Kindergarten sind, in die Kinderkrippe zum Probebetrieb. Mayer berichtete, dass inzwischen zwei Erzieherinnen für die Krippe eingestellt wurden. Ab September dieses Jahres startet der reguläre Betrieb, wofür bereits 14 Kinder von ein bis drei Jahren angemeldet sind. Damit sei eine Gruppe übervoll, für die zweite Gruppe seien noch zehn Plätze frei, erklärte sie.

Sitzung in Kürze:

Das Angebot der Firma Pichl zur Erneuerung einer Stützmauer in der Wittelsbacher Straße fiel mit 66 357 Euro um 21 Prozent höher aus als in der Kostenschätzung des Ingenieurbüros. Aufgrund der Konjunktur wurde der Auftrag dennoch an den einzigen Bieter vergeben.

Bürgermeister Dollacker informierte über eine Versammlung in Wolfsbach, in der Vorschläge zur Gestaltung des neuen Spielplatzes erarbeitet wurden. Demnach sollen Sonnensegel über dem Kleinkinderbereich, Sitzgelegenheiten sowie Parkmöglichkeiten aufgenommen werden.

Weiter teilte Dollacker mit, dass der Dreiseitenkipper für den Bauhof eingetroffen ist und die Firma Pongratz-Schotterwerk mit dem Bau des Regenwasserkanals begonnen hat.

Gemeinderat Hans Eichenseer sprach die Stützmauern in der Burgstallstraße in Wolfsbach an, die sich immer mehr zur Straße neigten. Außerdem schlug er vor, in der Einfahrt der Waldhausstraße in die Vilstalstraße weiße Linien anzubringen, um gefährliche Ein- und Abbiegemanöver zu verhindern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.