28.02.2020 - 13:51 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Landrat Richard Reisinger erhört Feuerwehr Ensdorf beim Patenbitten

Es soll ein Fest werden, von dem man noch in vielen Jahren reden und schwärmen soll. Die Feuerwehr Ensdorf feiert im Mai ihr 150-jähriges Bestehen; ein Höhepunkte nicht nur in Ensdorf sondern auch im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Gerne sagte Landrat Richard Reisinger (links) zu, die Schirmherrschaft beim Ensdorfer Feuerwehrjubiläum zu übernehmen.
von Autor POPProfil

Das Programm, das die Mitglieder der Ensdorfer Feuerwehr zu ihrem Jubiläum zusammengestellt haben, kann sich sehen lassen. Das Fünf-Tage-Festprogramm nötigte auch Landrat Richard Reisinger ein großes Kompliment ab. Mit einer Abordnung – allen voran Vorsitzender Richard Reiser, Ehrenkommandant Karl Sperl sowie Ehrenschirmherr und Bürgermeister Markus Dollacker – kam die Jubelwehr in das Landratsamt, um Reisinger als Schirmherren für das Jubiläum zu gewinnen. Mitgebracht hatten die Ensdorfer nicht nur ihre Vereinsfahne und den obligatorischen Schirm sondern auch mit Lena Wein und Andrea Reiser zwei charmante Festdamen, die in Gedichtform ihre Bitte um die Schirmherrschaft beim Landrat vortrugen.

Ein großes Fest haben sich die Mitglieder der Feuerwehr aus Ensdorf sicher verdient. Auf die Feuerwehr Ensdorf ist seit eineinhalb Jahrhunderten Verlass, wenn wie in alten Zeiten die Kirchenglocken bei Bränden läuteten oder heute Sirene und Funkwecker zum Einsatz rufen. Brandeinsätze, Überschwemmungen, Verkehrsunfälle – die Feuerwehr Ensdorf war und ist immer da, wenn sie gebraucht wird.

So war es für Landrat Richard Reisinger eine Selbstverständlichkeit, der Feuerwehr Ensdorf als Schirmherr zu Seite zu stehen: „Ich bin dabei“.

Fünf Tage wird die Feuerwehr feiern. Auftakt ist am Mittwoch, 20. Mai, um 20 Uhr mit einem Kabarettabend mit Martina Schwarzmann. Am Vatertag startet der Verein mit einem großen Frühschoppen mit den Tanngrindler Musikanten. Prämiert wird an diesem Tag die größte Gruppe mit gleichem Outfit und der originellste Vatertags-Bollerwagen. Ab 19 Uhr steht eine Plattenparty auf dem Programm. Am Freitag sorgt die Gruppe Wöidarawöll ab 20 Uhr für Stimmung.

Bevor am Samstag ab 20 Uhr die Gruppe Rundumadum im Festzelt loslegt, organisiert die Wehr ab 11 Uhr ein Bubble-Soccer-Turnier, ab 14 Uhr bis 17 Uhr eine DKMS-Typisierung, Fahrzeugschau und Schauübung.

Der Höhepunkt aber wird am Sonntag der Festgottesdienst (9.30 Uhr) mit dem Totengedenken am Kriegerdenkmal sein. Zum großen Finale, dem Festzug durch Ensdorf, startet die Jubelwehr mit vielen Vereinen um 14 Uhr. Zum Abschluss des großen Festes spielt die Gruppe Sakrisch auf.

Gerne sagte Landrat Richard Reisinger zu, die Schirmherrschaft beim Feuerwehrjubiläum zu übernehmen.
Feuerwehr Ensdorf:

Jubiläumsprogramm

Mittwoch, 20. Mai, Martina Schwarzmann

Die deutsche Kabarettistin wuchs in einem landwirtschaftlichen Betrieb im Landkreis Fürstenfeldbruck auf. In Maisach begann sie nach dem Hauptschulabschluss im Alter von 15 Jahren eine Ausbildung zur Köchin im Bayerischen Hof in München. Ihren erlernten Beruf übte sie acht Jahre lang aus, bevor sie sich ganz der Bühnentätigkeit widmete. Nach Ensdorf kommt sie mit ihrem aktuellen Programm „genau richtig“.

Donnerstag, 21. Mai, Tanngrindler Musikanten

Mit den Tanngrindler Musikanten kommt eine der bekannten Volksmusikgruppen der Oberpfalz in die Vilstalgemeinde. Die Musikgruppe aus Hemau hat sich in erster Linie durch Eigenbearbeitungen von im Raum Hemau überlieferter Wirtshaus und Tanzbodenmusik einen Namen gemacht. Zahlreiche Preise wie beim Mittelbayerischen Blasmusikwettbewerb, Zwieseler Fink, der Musikantenlöwe der Oberpfälzer Kulturpreis uvm. zeigen die hohe Qualität der Musikgruppe.

Freitag, 22. Mai,Woidarawöll

Wöidarawöll, ein Name, mit dem so mancher „Neu-Oberpfälzer“ nicht viel anzufangen weiß. Wöidarawöll“ bedeutet übersetzt etwa: „Was auch immer sein mag“ – ist auch der lakonische Name einer Oberpfälzer Band, die am Freitag in Emhof für Stimmung sorgen werden. Die Band aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach spielt uroberpfälzer und urbayerische Volksmusik. Man kennt sie und ihre Musik „landauf, landab“.

Samstag, 23. Mai, Rundumadum

„In Bayern daheim, in der Welt zuhause“ – so beschreiben die Vollblutmusiker ihre eigene musikalische Heimat. Sie sind keine „gewöhnliche“ Showband, sondern drücken ihren Songs den eigenen Rundumadum-Stempel auf. Knackige echte Bayerische Musik zum Mitsingen oder zum Mitschunkeln sind Ihr Markenzeichen. Die ein oder andere bayerische Interpretation von aktuellen Chartshits fehlt natürlich nicht in ihrem Programm.

Lena Wein und Andrea Reiser trugen die Bitten der FF Ensdorf vor.
Lena Wein und Andrea Reiser trugen die Bitten der FF Ensdorf vor .
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.